Yoga-Messe in München:Die Kraft der Verbundenheit

Lesezeit: 4 min

Yoga-Messe in München: Um "Gesundheit und Kraft" geht es im Workshop von Sascha Peschke auf der Mitmachmesse "Yoga World".

Um "Gesundheit und Kraft" geht es im Workshop von Sascha Peschke auf der Mitmachmesse "Yoga World".

(Foto: Vreni Arbes)

Die "Yoga World" widmet sich 2022 der Rettung der Erde durch Meditation, Gymnastik, Tanz, Musik und vegane Ernährung.

Von Michael Zirnstein

Es wäre ein interessantes Experiment, einen der frühen Yogis aus der vedischen Ära Indiens in die heutige westliche Welt zeitreisen zu lassen. Einer, wie man ihn sich gemeinhin vorstellt vor 2500 Jahren, mit langem Zauselbart und nichts am Leib als einem Lendenschurz, was würde der sich wohl denken, stünde er plötzlich in der "Yoga World"? Das ist seit einigen Jahren ein bunter, quirliger Marktplatz der Beweglichkeiten. Der alte Yogi, der womöglich in einer Höhle am Ursprung des Ganges in Stille und Enthaltsamkeit die Erleuchtung suchte, dürfte sich wundern, was die Massen seiner Nachfolger hier alles benötigen, um mit Körper, Geist und Seele ins Reine zu kommen: atmungsaktive Funktions-Leggins und -Tops (natürlich der angesagten Marken), Holz-Wippen und anderes Equipment für die Intensivierung der Körpererfahrung, energetisch korrekt geladene Edelsteine und Öle, Massage- und andere Wellness-Angebote, Reisen zu allen Yoga-Hot-Spots dieser Erde, Unmengen an Ratgeberliteratur zu Faszien, Achtsamkeit und veganer Ernährung. All das bieten etwa 70 Stände auf der zweitägigen Messe im Münchner MTC (der neue Ort statt des MOC) an.

Denn Yoga, seit 2016 als Immaterielles Weltkulturerbe der Unesco anerkannt, ist heute ein Riesengeschäft. Und Yoga-Lehrer ist ein Beruf, nicht für einige wenige Gurus, sondern für Tausende Voll- und Quereinsteiger in Deutschland. Die beherrschen zwar in der Regel den Hund herauf- wie herabschauend, mit gehobenem Bein oder fest verwurzelt, oft aber nicht die kosmischen Gesetze der Finanzwirtschaft. Dafür soll sie ein Workshop von Zrinka K. Fidermuc Maler und Julia Roffé fit machen: "Verdienst du, was du wert bist? Business Coaching für Yogalehrer ohne Studio". Die neuen Meister kommen aus allen Richtungen zum Yoga und erarbeiten sich stetig Zusatzqualifikationen. Etwa Sinah Diepold vom hippen Münchner Studio "Kale & Cake", Sportwissenschaftlerin, Tanzpädagogin, "Ballet Barre Guide", Autorin und Podcasterin, die zusammen mit Sophia Thora, Yogalehrerin und Mental Coach, die Schnupperstunde "It's All About Balance" und den "Special Workshop" namens "Soul Flow" anbietet.

Yoga-Messe in München: Und hoch das Bein: Viele Kurse auf der Mitmachmesse sind im Tagesticket inbegriffen.

Und hoch das Bein: Viele Kurse auf der Mitmachmesse sind im Tagesticket inbegriffen.

(Foto: Andreas Gebert)

Wobei man wissen sollte: Die meisten Kurse der Mitmachmesse in den zwei Sälen "Ganesha" und "Vishnu", die Vorträge und das Kinderyoga ("Regenbogenreise") sind im Tages-Ticket für 15 Euro inbegriffen, die "Specials" kosten 18 Euro extra. Das sind sie, erfahrungsgemäß, wert, denn es kommen Koryphäen ihres Fachs, wie Ranja Weiß (Yin-Yoga-Masterclass), Gabriela Bozic ("Die Göttin in dir"), Christine May ("Body Prayer"), Kunal Joseph ("The Power of Mudra") oder Sascha Peschke. Der Münchner Heilpraktiker und Yogalehrer von Profisportlern will im Kurs "Gesundheit und Kraft" einen "genauen anatomischen Blick auf die Themen Körperpflege, Bewegung, Entspannung, Schlaf, Ernährung und positives Denken" werfen.

Auch das Gratis-Programm ist weit gefächert wie die Beine in Upavishta konasana, der "offenen Winkelhaltung" (Grätsche). Renate Heiss, Yogatherapeutin, Psychologin und Heilpraktikerin, etwa bringt in einem Vortrag "Yoga und Psychotherapie" zusammen und stellt in einer Lektion "Erste-Hilfe-Yoga-Übungen" gegen Angstattacken vor. Oder Martina Hiltl, Krankenschwester und pädagogische Trainerin, sie unterrichtet eine Schnuppereinheit "Augen-Yoga" für eine bessere Sehkraft und verspricht: "Ein Leben ohne Brille ist möglich!" Daran erkennt man schon einen großen Unterschied zu früher: Bei unserem alten Rishi (Waisen) war Yoga selbstgenügsam, es ging ums Sein an sich. Heute soll Yoga oft Zwecken dienen, soll schlanker, achtsamer, entspannter, gesünder, erfolgreicher machen. Juliane Diefenbach etwa ist Modedesignerin ("Vervola X twists & turns") und entwickelt seit zehn Jahren Produkte für Influencer und Bühnenkünstler. Auf der Yoga-World will sie im Workshop "Conscious Creativity" zeigen, wie man das "Flow"-Gefühl aus der Asana-Praxis in die eigene Schöpfungskraft fließen lassen kann.

Aber persönliches Streben muss ja nichts Egoistisches sein, wenn es am Ende dem großen Ganzen dient. Zum Beispiel nichts Geringerem als der "Rettung der Welt", welche auch auf der Agenda der "Yoga World 2022" steht. Die kooperiert mit dem World Wildlife Fund. So gibt es eine vom WWF entwickelte Stunde "Yoga für Artenvielfalt": "Indem wir unsere Aufmerksamkeit auf die Tiere lenken, die wir in den Yoga-Haltungen üben, entdecken wir die Verbundenheit zu ihnen. Bewusst verinnerlichen wir deren Eigenschaften wie Stärke, Weisheit, Mut und Offenheit." Wer sich in Gomukhasana ("Kuhgesicht") friedfertig wie ein Rind fühlt, isst dann vielleicht auch weniger Fleisch. Die Yoga-World vereint sich heuer mit der Messe "Vegan World" und widmet sich ganz der tierschonenden Ernährung. Dagegen dürfte auch der alte, dem Gebot der "Ahimsa" (Sanskrit für "Nicht-Verletzen") folgende Asket nichts einzuwenden haben.

Yoga-Messe in München: Herzlich verbunden: Franzi Wagner (l.) und Maren Cremer alias das Duo "Yoga Meets" üben auf der Yoga World zusammen mit der Sängerin und Songwriterin Miriam Alisa.

Herzlich verbunden: Franzi Wagner (l.) und Maren Cremer alias das Duo "Yoga Meets" üben auf der Yoga World zusammen mit der Sängerin und Songwriterin Miriam Alisa.

(Foto: Paul Kalvelage)

Was dem Einsiedler auffallen dürfte, der wohl nur mal zwischen seinen Meditationssitzungen die müden Knochen streckte, ist die heutige Ausrichtung der Praxis auf Gymnastik (Asana). Freilich haben alle noch das Einssein mit allem (Yoga bedeutet "verbinden") zum Ziel, aber erst will der eigene Körper durchgedehnt, beatmet und ausgepowert werden in Stunden von Szene-Stars wie Patrick Broome, Amiena Zylla oder Jodie Robert. Oft heißt es auch "Kopf aus, Herz und Musik" an, wenn Franzi Wagner und Marlen Cremer zusammen mit der Sängerin und Songwriterin Miriam Alisa zu "jeder Menge Feel Good Vibes" tänzerisch über die Matte schweben. Oder wenn die Menge mit Tanja Seehofer ("Bewusstseinsforscherin, Dipl. Mental Coach und Human-Energetikerin") übt zur Live-Musik von Yann Kuhlmann, der seine Klangschalen, Gongs und die Sitar in der "heilenden Erdtonstimmung von 432 Hertz" spielt. Da (k)ommen endlich wieder mit großer Freude in großer Schar alle zusammen, die nun zwei Corona-Jahre lang vereinzelt in ihren privaten Wohnhöhlen eher über die Internet-Fernleitung mit dem Yoga-Universum connected waren.

Yoga World und Vegan World, , 25. & 26. Juni, Sa. 10-19 Uhr, So. 10-18 Uhr, München, MTC, Ingolstädter Str. 45-47, Telefon 089/307742-56

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB