Literatur:Wortspiele-Preis für Antonia Baum

Literatur: Antonia Baums Roman "Siegfried" ist kürzlich erschienen.

Antonia Baums Roman "Siegfried" ist kürzlich erschienen.

(Foto: Urban Zintel)

Die Berliner Autorin wird beim Festival in München für Auszüge aus ihrem Roman "Siegfried" geehrt. Die Auszeichnung ist mit 2000 Euro dotiert.

Die Berliner Autorin Antonia Baum ist mit dem Bayern-2-Wortspiele-Preis ausgezeichnet worden. Baum, Jahrgang 1984, hat die Festival-Jurorinnen Beate Meierfrankenfeld (BR), Dana von Suffrin und Lena Gorelik (beides Autorinnen) mit der Lesung aus ihrem Roman "Siegfried" (Classen Verlag) überzeugt. Darin sitzt eine Frau im Wartezimmer einer psychiatrischen Ambulanz und erinnert sich an die Rolle ihrer Mutter und ihres Stiefvaters in ihrer Kindheit. Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert und umfasst auch ein Aufenthaltsstipendium im Goethe-Institut Peking.

Die Tagespreise gingen an Esther Schüttpelz, Ana Marwan und Frédéric Schwilden. Drei Tage lang haben junge deutschsprachige Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Österreich, Slowenien und der Schweiz im Ampere ihre neuen Bücher vorgestellt. Das Wortspiele-Festival fand zum 23. Mal in München statt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWork-Life-Balance
:"Wie wir heute arbeiten, macht uns krank"

Burn-out, ständige Müdigkeit, Überstunden: Die Münchner Autorin Sara Weber stellt in ihrem Buch die heutige Arbeitswelt infrage. Im Gespräch macht sie Vorschläge, die unserer Gesellschaft vor allem eines geben würden: mehr Zeit.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: