bedeckt München 25°

Zur Pride Week:Geretsried wird bunt

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Die beiden jungen Stadträte Felix Leipold und Peter Curtius setzen auf den Gehsteigen ein regenbogenfarbenes Zeichen für Toleranz

Die Zebrastreifen duften nicht angepinselt werden - aus Gründen der Verkehrssicherheit. Aber die Gehsteige in Geretsried hat der Stadtrat kürzlich für ein buntes Statement freigegeben. Und so haben die beiden jungen Stadträte Felix Leipold (Freie Wähler) und Peter Curtius (Grüne) unter Mithilfe einiger Mitglieder des Jugendrats am Wochenende damit begonnen, Fußgängerwege mit abwaschbaren Regenbogenfarben zu besprühen. In der laufenden "Pride Week" soll mit dieser Aktion ein Zeichen für ein weltoffenes und tolerantes Geretsried gesetzt werden. Homosexualität und queeres Leben - "wir wollten einfach zeigen, dass für uns junge Leute das ein ganz normales Thema ist", sagt Curtius. An der Mittelschule am Schulzentrum, vor der Isardamm-Grundschule und an der Karl-Lederer-Grundschule leuchtet der Gehsteig deshalb nun in vielen Farben. Die Resonanz auf die Aktion sei "extrem positiv" gewesen, sagt Curtius. Nun muss nur noch das Wetter halten. Sonst hat der Regen das Kreidespray schon wieder weggewischt, bevor die Pride Week überhaupt wieder vorbei ist.

© SZ vom 06.07.2021 / zif
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB