Neonazis rühmen sich:Rechtsextreme in Geretsried aktiv

Coronavirus

Vor dem Rathaus (hier ein Archivbild) haben sich die rechtsextremen Aktivisten abgelichtet.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Der "Dritte Weg" wirbt mit Anti-Impfpflicht-Flugblättern. Aktivisten belegen es mit Foto vor dem Geretsrieder Rathaus

Von Felicitas Amler

Die rechtsextreme Gruppierung "Der Dritte Weg" rühmt sich einer Aktion in Geretsried. Auf der Homepage der Partei, die vom Bundesverfassungsschutz mit Neonazis in Verbindung gebracht wird, ist zu lesen, "Aktivisten vom Stützpunkt München/Oberbayern" hätten in Geretsried Flugblätter gegen die Impfpflicht verteilt. Belegt wird dies mit einem Foto, auf dem vier Personen in schwarzen Jacken vor der Geretsrieder Rathaustür stehen. Sie sind von hinten abgebildet. Alle vier halten Flugblätter hoch. Im Text heißt es: "Somit wurden Bürger der oberbayerischen Kleinstadt über die nationalrevolutionäre Alternative zur Corona-Diktatur informiert." Ein ausführlichen Bericht, so heißt es weiter, solle folgen. Unter dem Foto steht: "Für's Vaterland? Bereit! Für's Volk? Bereit! Für die Heimat? Bereit!"

Die rechtsextreme Partei ruft, wie die SZ berichtet hat, regelmäßig zu zig Corona-Protestmärschen in Deutschland auf, darunter zuletzt - für den 24. Januar - auch wieder zu jenen in Bad Tölz, Eurasburg, Geretsried, Lenggries, Wolfratshausen, Penzberg. Teile der hiesigen Demonstranten haben sich verbal von Rechtsextremen distanziert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB