Tourismus und Ausflüge in Bad Tölz-Wolfratshausen:Neugierige Blicke erwünscht

Lesezeit: 1 min

Tourismus und Ausflüge in Bad Tölz-Wolfratshausen: Über den Gartenzaun geblickt: In der Kräuter-Erlebnis-Region Tölzer Land gibt es vom 7. Juli an ein großes Mitmach-Programm rund um alles, was grünt und blüht.

Über den Gartenzaun geblickt: In der Kräuter-Erlebnis-Region Tölzer Land gibt es vom 7. Juli an ein großes Mitmach-Programm rund um alles, was grünt und blüht.

(Foto: Manfred Neubauer)

Von 7. bis zum 17. Juli findet zum zweiten Mal die Zaunguckerl-Woche im Tölzer Land statt.

Von Claudia Koestler, Bad Tölz-Wolfratshausen

Rückzugsort, Wohlfühl-Oase, Lieblingsplatz: Für viele Menschen haben Gärten eine besondere Bedeutung. Im Tölzer Land öffnen 15 Gartenbesitzer bei der zweiten "Zaunguckerl-Woche" von Donnerstag, 7. Juli, an zehn Tage lang ihre Türen und gewähren Einblicke in ihre blühende und duftende Welt. Auch Führungen und Workshops rund um alles, was grünt und blüht, stehen auf dem Programm, während die elf Tafernwirte besondere Kräuter-Gerichte anbieten. Das teilt die Tourismusmarke Tölzer Land in einer Pressemeldung mit.

Kurz nach der Sommersonnenwende stehen Blumen, Pflanzen und Kräuter voll im Saft. "Der perfekte Zeitpunkt also, um ihre Farbenpracht zu bewundern respektive zu erschnuppern", heißt es in der Mitteilung. Bei der Zaunguckerl-Woche müsse aber keiner über den Zaun spähen, sondern dürfe gerne ganz nah herankommen. Zum Beispiel im Bauern- und Kräutergarten des Vitalhofs Waldhauser Hof in Holzhausen nahe des Starnberger Sees. "Für Kinder gibt es ein Suchspiel, während die Eltern im Bauernhof-Café Pause machen", beschreibt der Tölzer Land Tourismus. Unter dem Motto "Wein, Kräuter & Genuss" öffnet die Kräuterpädagogin Veronika Stöckner während der Zaunguckerl-Woche täglich von 13 Uhr an ihren Garten in Lenggries und gibt ihr Wissen weiter. Wer noch tiefer in die grüne Welt eintauchen möchte, kann auch den Kräuter-Kochkurs am 15. Juli besuchen, oder den Permagarten auf Gut Nantesbuch in Bad Heilbrunn, der zeigt, wie die traditionelle Permakultur - also die Bewirtschaftung nach den Kreisläufen und Wechselwirkungen in der Natur - funktioniert. Der Kräuter-Erlebnis-Park Bad Heilbrunn mit mehr als 400 Kräuter-, Blüh- und Duftpflanzen, die Klostergärten Benediktbeuern und Schlehdorf sowie der Kräuter-Kraft-Kreis Wolfratshausen sind ebenfalls Ausflugsziele - auch außerhalb der Zaunguckerl-Woche, nicht minder das Freilichtmuseum Glentleiten mit mehr als 100 Obstbäumen, einer Krautgartenanlage und Haus- und Themengärten mit alten Obst- und Gemüsesorten. Auch die Tafernwirte, die so regional und saisonal wie möglich kochen, greifen laut Ankündigung das Thema auf. Die Reindlschmiede in Bad Heilbrunn etwa serviert demnach unter anderem ein Brennnessel-Giersch-Kalbsbrätschnitzel, während das Posthotel Hofherr Königsdorf zu Kalbfleischpflanzerl Wiesenkräuter und Kartoffel-Topfennockerl auf die Karte setzt.

Alle Termine rund um die Zaunguckerl-Woche gibt es im Veranstaltungs-Flyer bei den Tourismusinformationen im Tölzer Land und online unter www.kraeuter-erlebnis-region.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema