U5 nach Pasing:Pro Bahn warnt vor übereiltem U-Bahn-Bau

An diesem Dienstag will der Bauausschuss des Stadtrats die Verlängerung der U5 nach Pasing beschließen. Und trotz der mittlerweile bei fast einer Milliarde Euro liegenden Kosten haben die Fraktionen von Grünen, SPD und CSU vorab bekräftigt, dass es auch dazu kommt. Der Stadtrat vertraut auf eine Zusage des Bundesverkehrsministeriums auf Fördergeld. Der Fahrgastverband Pro Bahn ist in diesem Punkt allerdings skeptisch. Andreas Barth, Münchner Sprecher von Pro Bahn, warnt davor, finanziell in Vorleistung zu gehen, bevor es eine rechtsverbindliche Zusage des Bundes gibt. "Sich auf eine Pressemitteilung von Andreas Scheuer zu verlassen, ist ein sehr hohes Risiko", so Barth.

Die Kostenübernahme der U5 durch den Bund sei gefährdet, da der verkehrliche Nutzen nach Berechnung der Gutachter unzureichend sei. Die angekündigte Änderung der Regeln, nach der auch die U5 förderfähig würde, steht noch aus.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB