bedeckt München

Touren für Italiener:Wiesn oder Weihnachtsmarkt? Egal, Hauptsache München

Einfach Advent - Einfach München

Romantisch ist er, der Christkindlmarkt auf dem Marienplatz, jedenfalls für Touristen.

(Foto: Siggi Müller/München Tourismus/obs)

Italiener lieben den Christkindlmarkt auf dem Marienplatz und reisen extra per Bus an - mit denselben Anbietern wie zum Oktoberfest. Steht ein neues Italiener-Wochenende bevor?

Von Elisa Britzelmeier

Was die Ästhetik angeht, kann man oft hören, hat der Italiener dem Münchner einiges voraus. Meistens mag das wahr sein. Aber nicht im Advent. Jeder, der einmal auf italienischen Weihnachtsmärkten unterwegs war, weiß, dass es dort eher karg zugeht. Kein Wunder also, dass Italiener deutsche Christkindlmärkte lieben. Die mercatini hierzulande gelten dort als romantisch, ein Adjektiv, das man sonst ja eher selten mit Deutschland verbindet.

Besonders beliebt, zwecks geografischer Nähe und vermuteter Schönheit: der Christkindlmarkt am Marienplatz. So beliebt sogar, dass Reiseunternehmen Busfahrten im Komplettpaket anbieten: bisschen Weihnachtsmarkt, bisschen Hofbräuhaus, bisschen Neuschwanstein.

Es sind dieselben Reiseunternehmen, die zur Wiesnzeit Bustouren in Richtung festa della birra veranstalten und dafür sorgen, dass das Italiener-Wochenende das Italiener-Wochenende bleibt. Club Magellano zum Beispiel: Der Anbieter ist einer von denen, die ihre Oktoberfestkunden mit einheitlichen T-Shirts versorgen. Zum Christkindlmarktbesuch gibt es die glücklicherweise nicht, ist ja auch viel zu kalt.

Aber auch so finden sich Parallelen zur Wiesn. Auf der Homepage bewirbt das Unternehmen die Adventsfahrten mit einem Video: schöne Bilder von Glühweinständen und Festbeleuchtung, dazu läuft "We wish you a Merry Christmas", aber mit Akkordeon, damit es volkstümlicher klingt. Humptata halt.

Die ebenfalls angebotene Fahrt nach Nürnberg kam dieses Jahr übrigens nicht zustande. Ist der Münchner Christkindlmarkt also beliebter als der Nürnberger? Kann man schon so sagen, findet die Dame von der Buchungs-Hotline. Auch der Konkurrent Caldana hat beides im Angebot: Wiesn und Weihnachtsmarkt. Hier sind Nürnberg oder München gleichermaßen gefragt. Bis aus Rom kommen die Besucher. Anders als oft beim Oktoberfest wird ordentlich im Hotel übernachtet und nicht bloß im Bus geschlafen, eine typische Tour dauert drei Tage. Viele packen da auch noch Linderhof, Kloster Andechs und Schloss Nymphenburg mit hinein.

Wer sich so durch die Angebote klickt, stellt fest: Gleich mehrere Busse verschiedener Unternehmen fahren an diesem Wochenende nach Monaco di Baviera. Steht dem Christkindlmarkt ein Italiener-Wochenende bevor? "Es ist schon viel los", sagt eine Caldana-Sprecherin. Noch gefragter seien aber immer die Tage um den 8. Dezember. Da ist in Italien nämlich Feiertag, und viele gönnen sich noch ein paar freie Tage mehr. Das Italiener-Wochenende dürfte also schon vorbei sein - und die meisten Münchner haben es nicht einmal bemerkt.

© SZ vom 17.12.2016/ebri
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema