bedeckt München -2°

Polizei:Etliche Unfälle auf schneeglatten Straßen

Auf der B2 werden an Dreikönig bei Tutzing sechs Menschen verletzt. Ein Krankenwagen kippt bei einem Einsatz um.

Bei Schneeglätte haben sich am Dreikönigstag etliche Unfälle auf den Straßen im Fünfseenland ereignet. Zu dem schwersten kam es gegen 13.45 Uhr auf der B 2 im Bereich Monatshausen und Obertraubing in Richtung Starnberg. Laut Polizei war hierbei eine 57-jährige Autofahrerin aus Polling ins Schleudern geraten und quer zur Fahrbahn in ein entgegenkommendes Auto gerutscht, dessen 50-jährige Fahrerin die Kollision nicht mehr verhindern konnte. Nach dem Aufprall rutschte die Weilheimerin mit ihrem Auto in einen Graben. Wie die Polizei mitteilt, erlitten sowohl die Pollingerin und ihre Beifahrerin als auch die Weilheimerin und drei Mitinsassen aus der Familie ein Schleuderhirntrauma und mussten mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden von jeweils rund 9000 Euro. Feuerwehrleute und die Straßenmeisterei reinigten die Fahrbahn, weil auch Benzin und Öl ausgelaufen war. Die Straße musste zeitweise gesperrt werden.

Nur eine halbe Stunde zuvor war laut Polizei in dem Abschnitt und in selber Richtung eine 51-jährige Münchnerin mit ihrem Auto in die Leitplanke gekracht. Die Fahrerin blieb unverletzt, der Gesamtschaden beträgt knapp 6000 Euro. Der Polizei zufolge müsse die Frau mit einer Bußgeldanzeige rechnen. Das droht auch einem 33-jährigen Starnberger, der fast zur selben Zeit auf der Staatsstraße zwischen dem Kreisverkehr und der Abzweigung zum Mühltal in Richtung Gilching wegen nicht angepasster Geschwindigkeit eine Böschung herunterrutschte und auf dem Autodach liegen blieb. Der Mann sei aber nicht verletzt worden.

Bereits am Mittag war ein 36-jähriger Fahrer aus Oberhausen auf der Westumfahrung zwischen Starnberg und der Waldkreuzung im Schneematsch mit seinem Auto gegen eine Leitplanke geschleudert. Der Mann hatte nach eigenen Angaben seinen Tempomat eingeschaltet, teilt die Polizei mit. Der Mann kam vorsorglich in eine Klinik, der Schaden: etwa 5000 Euro.

Zudem rutschte am Feiertag ein Krankenwagen auf Einsatzfahrt in der Autobahn-Unterführung bei Greifenberg in eine Leitplanke und kippte um. Laut Polizei kamen die 20-jährige Fahrerin und ihr 23 Jahre alter Beifahrer bei dem Unfall in der Linkskurve unverletzt davon. Der Schaden beträgt aber rund 20 000 Euro.

© SZ vom 08.01.2021 / deu
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema