bedeckt München 17°

Stau in Starnberg:Qualm in der Rösterei

Durch den Feuerwehreinsatz mit Drehleiter auf der Bundesstraße 2 in Starnberg kommt es zu erheblichen Verkehrsproblemen.

(Foto: Feuerwehr Starnberg)

Verbrannte Kaffeebohnen bringen den Verkehr auf der B 2 zum Erliegen. Der Stau erreicht eine Länge von vier Kilometern.

Verbrannte Kaffeebohnen in einer Rösterei an der Münchner Straße in Starnberg haben am Donnerstagnachmittag einen Feuerwehralarm ausgelöst und den Verkehr auf der Bundesstraße 2 in beiden Richtungen zeitweise zum Erliegen gebracht. Nach Angaben der Polizei wurde niemand verletzt, es habe in dem Geschäft auch nur gequalmt. Wegen des Einsatzes, der um 13.30 Uhr begonnen und etwa eine Stunde gedauert hat, musste in beiden Richtungen jeweils eine Fahrspur gesperrt werden.

Der Stau ortseinwärts reichte auf der Autobahn fast vier Kilometer bis hinter Wangen zurück. In der Rösterei habe sich noch ein Mann aufgehalten, den man nach draußen gebracht habe, berichtete Starnbergs Feuerwehrkommandant Markus Grasl. Der Raum sei völlig verraucht gewesen, im Kamin habe es durch den Hitzestau gebrannt. Von einer Drehleiter sei der Kamin von oben gekehrt worden, so Grasl. Im Einsatz waren 25 Feuerwehrleute aus Starnberg, Percha und Berg. Laut Polizei sei kein Schaden entstanden und kein technischer Defekt bekannt.

© SZ vom 30.10.2020 / deu
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema