bedeckt München 26°

Starnberger See:Erste Bußgelder für Bootsfahrer und Paddler

Abendstimmung am Starnberger See, 2018

Die Abendstimmung am Starnberger See zwischen St. Heinrich und Seeshaupt.

(Foto: Georgine Treybal)

Das schöne Wetter lockt am Wochenende die Menschen aufs Wasser - und die Polizei stellt schon zu Saisonbeginn zahlreiche Verstöße fest.

Zum Beginn der Wassersportsaison haben die Beamten der Starnberger Wasserschutzpolizei wieder ihre Kontrollfahrten aufgenommen und bereits am Wochenende einige Verstöße aufgedeckt. Hierbei zeige sich immer wieder, dass viele Wassersportler die geltenden Regeln nicht kennen oder einfach nicht ernst nehmen würden, berichtet Polizeihauptkommissar Oliver Jauch.

So sei am Samstagnachmittag auf dem Starnberger See vor Possenhofen ein 17-jähriger Stockdorfer erwischt worden, als er mit seinem Schlauchboot samt Elektroaußenbordmotor, ohne das notwendige Kennzeichen vorzeigen zu können, unterwegs war. Auf den Jugendlichen, der auf die Kontrolle völlig uneinsichtig reagiert habe, komme jetzt ein Bußgeld zu, so Jauch.

Auch ein 47 Jahre alter Starnberger muss nun mit einem Bußgeldbescheid rechnen, weil er laut Polizei am Sonntagnachmittag im Segelboot mit Motor - aber ohne Genehmigung dafür - in Höhe von Tutzing auf Tour gewesen war. Eine weitere Bußgeldanzeige vom Wochenende hat ein 46-jähriger Münchner zu erwarten: Er fiel den Wasserschutzpolizisten auf, als er mit seinem Kanu das Fischschongebiet an der Roseninsel durchquerte.

© SZ vom 13.04.2021 / deu
Zur SZ-Startseite

Fotoreportage
:Der kurze Sommer und der lange Lockdown am Starnberger See

Bei mehr als 20 Grad zieht es die ersten ans und sogar ins Wasser. Gleichzeitig gelten verschärfte Corona-Regeln. Ein Osterspaziergang in Bildern.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB