Kino:Hannelore-Elsner-Preis für Sandra Hüller

Schauspielerin erhält Auszeichnung zum Finale des Fünfseen-Filmfestivals.

Kino: Noch ein Preis: Sandra Hüller wird auf dem Fünfseen-Filmfestival ausgezeichnet.

Noch ein Preis: Sandra Hüller wird auf dem Fünfseen-Filmfestival ausgezeichnet.

(Foto: Henning Kaiser/dpa)

Sandra Hüller erhält den mit 5000 Euro dotierten Hannelore-Elsner-Preis. Die 44-Jährige aus Suhl in Thüringen schaffe es wie kaum eine andere Schauspielerin, "unter den Oberflächen ihrer Figuren auf subtile Weise viele versteckte, auch widerstreitende Emotionen zu vermitteln", begründet Matthias Helwig, Leiter des Fünfseen-Filmfestivals, die Auszeichnung. Preisverleihung ist am 4. September bei einem Open-Air im Seebad Starnberg. Der Festakt ist zugleich das Finale des 16. Fünfseen-Festivals. An diesem Abend läuft Maren Ades Familiendrama "Toni Erdmann", mit dem Hüller zum Kinostar geworden ist. Die Film- und Theaterschauspielerin ist die vierte Preisträgerin nach Barbara Auer, Nina Hoss und Birgit Minichmayr.

Auf dem Festival, das am Mittwoch, 24. August, beginnt, sind noch zwei weitere Filme mit Hüller in der Hauptrolle zu sehen: Hans-Christian Schmids "Requiem", mit dem sie 2006 ihren Durchbruch auf großer Leinwand feierte (4. September, 17.15 Uhr, Kino Starnberg) und Nanouk Leopolds "Brownian Movement" von 2010 (4. September, 16.30 Uhr, Kino Starnberg). Außerdem läuft Annika Pinskes neues Drama "Alle reden übers Wetter", in dem Hüller einen kurzen Gastauftritt hat. Die Schauspielerin ist bereits mit ungewöhnlich vielen Preisen ausgezeichnet worden: "Theater heute" kürte sie vier Mal zur "Schauspielerin des Jahres". Für "Requiem" und "Toni Erdmann" erhielt sie den Deutschen Filmpreis als beste Hauptdarstellerin; mit letzterem Film wurde sie zudem für den Oscar nominiert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema