bedeckt München 21°

Sehnsucht nach Italien:Am Lago di Garda mit Maske

Italy, Veneto, Boats at Lazise harbour PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY DAWF01050

Der kleine Hafen von Lazise am Gardasee ist bei Touristen beliebt. Nun hofft der Bürgeremeister, dass auch in diesem Jahr endlich die Saison beginnt.

(Foto: imago images/Westend61)

Tausende Münchner zieht es jedes Jahr in den Pfingstferien an den Gardasee. Diesmal wird es dort eher ruhig bleiben. Luca Sebastiano, Bürgermeister von Lazise, über leere Orte, klares Wasser und die Hoffnung auf Touristen.

Lazise, ein 7000-Einwohner-Städtchen am südöstlichen Ufer des Gardasees, gehört zu den zehn tourismusstärksten Gemeinden Italiens. Man hatte hier im vergangenen Jahr knapp vier Millionen Übernachtungen, den allergrößten Teil davon aus Deutschland, speziell Bayern. Viele Hotels, Campingplätze und Vergnügungsparks eröffnen nun nach dreimonatiger Zwangspause wieder. Luca Sebastiano, im Hauptberuf Allgemeinarzt, ist in der vierten Amtszeit Bürgermeister von Lazise. Er erklärt, wie der Tourismus unter neuen Bedingungen wieder hochgefahren wird und ist voller Hoffnung, dass die Münchner und Bayern bald wieder zahlreich kommen werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Camping in Bayern
Mit Hering und Blasebalg
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Montagsinterview
"Der Mord an George Floyd war furchtbar"
Teaser image
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Teaser image
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Zur SZ-Startseite