München:Verschleudert das Oktoberfest Energie?

Lesezeit: 5 min

München: Die Theresienwiese bei Nacht, während andernorts in München die Straßenlampen schwächer leuchten und historische Gebäude nicht mehr angestrahlt werden.

Die Theresienwiese bei Nacht, während andernorts in München die Straßenlampen schwächer leuchten und historische Gebäude nicht mehr angestrahlt werden.

(Foto: Johannes Simon/Getty Images)

Deutschland droht der Energienotstand, Verbraucherschützer warnen vor happigen Nebenkostennachzahlungen - und München feiert das Oktoberfest. Manche Wirte können sich sogar über Schnäppchenangebote der Stadtwerke freuen. Ist die Wiesn so noch zeitgemäß?

Von Katharina Blum und Bernd Kramer

So ein Hendl braucht einiges von dem, was gerade ziemlich knapp und für die meisten Menschen auch ziemlich teuer geworden ist: Gas. Bis zu einer Stunde muss ein Huhn in der Braterei Ammer rösten, eine Ente braucht sogar bis zu eineinhalb Stunden Hitze, ehe sie auf dem Teller der Wiesn-Besucher landen kann. Zehn Öfen hat die Hühner- und Entenbraterei auf dem Oktoberfest im Einsatz. Die Ofenwärme heizt seit einiger Zeit auch das Wasser auf, das in der Braterei etwa zum Spülen verwendet wird - zu kostbar ist sie. Die Frage, wie sich Energie sparen lässt, hat längst auch die Wiesn-Wirte erreicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Child with chocolate round her face; Alle auf Zucker das Süßigkeitenexperiment
Essen und Trinken
Alle auf Zucker
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Zur SZ-Startseite