bedeckt München 18°
vgwortpixel

Neuperlach:So will das Pep die Nummer eins unter den Einkaufszentren werden

Pep Einkaufszentrum Neuperlach Modernisierung

Hell, einladend: Unter der Glaskuppel, inmitten von Sitzecken, wird im Pep-Einkaufszentrum Platz zum Bummeln sein.

(Foto: TH Real Estate / Broadway Malyan)
  • Die Erweiterung des Neuperlacher Pep-Einkaufszentrums soll im Frühjahr 2018 abgeschlossen sein - dann wird es die größte Shopping-Mall der Stadt sein.
  • In die Modernisierung der Bestandsflächen sollen etwa zwölf Millionen Euro investiert werden. Die Verkaufsfläche des Einkaufszentrums wird um 7900 Quadratmeter auf dann knapp 58 000 Quadratmeter wachsen.
  • Für Besucher sollen nach der Erweiterung 135 Fachgeschäfte auf drei Ebenen offenstehen - und ein erweitertes kulinarisches Angebot.

Das Pep-Einkaufszentrum in Neuperlach ist auf dem Sprung, zur Nummer eins unter Münchens Shopping-Paradiesen zu werden. Zumindest wird es laut Management nach seiner Erweiterung, mit der im vergangenen Jahr begonnen wurde und die im Frühjahr 2018 abgeschlossen sein soll, mit dann 135 Fachgeschäften auf drei Ebenen das größte Einkaufszentrum Münchens sein. Parallel dazu haben TH Real Estate und ECE mit der umfassenden Modernisierung des Pep angefangen.

Wie es in einer Mitteilung der beiden Immobilien-Konzerne heißt, werden Decken, Beleuchtung und Möblierung in der bestehenden Mall erneuert, um das Center auf den neuesten Stand zu bringen. Zusätzlich sollen neue Sitzgelegenheiten, Sanitäranlagen, eine Kinderspielecke sowie weitere Änderungen zur Aufwertung der Aufenthaltsqualität beitragen. "Die Arbeiten finden vorwiegend nachts statt, sodass der Betrieb des Shopping Centers tagsüber in gewohnter Form gewährleistet ist", heißt es dazu.

Ladenschluss Auch in München kann man nach 20 Uhr noch einkaufen Bilder
Ladenöffnungszeiten

Auch in München kann man nach 20 Uhr noch einkaufen

Aber wie viele Menschen tun das überhaupt? Und was nehmen sie mit? Fünf Beispiele.

Die Modernisierung sei, so das Management, ein weiterer Baustein zur Repositionierung des Pep. Den Plänen folgend, fügen sich die Arbeiten in die bereits laufende Erweiterung ein und zielen darauf ab, das Erscheinungsbild des bestehenden Gebäudeteils an das des Erweiterungsbaus anzupassen. Veränderungen sind auch für den Mieter-Mix sowie das Marketing- und Service-Konzept des Hauses angekündigt, ohne dass allerdings bereits Details genannt werden.

Nach Angaben von TH Real Estate und ECE werden allein in die Modernisierung der Bestandsflächen rund zwölf Millionen Euro investiert. Mit der Erweiterung werde die Verkaufsfläche des Einkaufszentrums um 7900 Quadratmeter auf dann knapp 58 000 Quadratmeter wachsen.

Um Platz für den Erweiterungsbau zu schaffen, wurde das Parkhaus Nord im vergangenen Jahr abgerissen. Die Planung des Umbaus liegt bei ECE; das Unternehmen ist bereits seit 1989 Centermanager des Pep. Das Design stammt vom Architekturbüro Broadway Malyan. Dieses Projekt sowie die komplette Modernisierung des Bestandsgebäudes sollen möglichst gleichzeitig im Frühjahr 2018 zu einem Ende kommen.