Münchner Straßen: MaximilianstraßeMehr als Prunk und Glamour

Gut 1200 Meter Luxuslabels und Prachtbauten - dafür ist die Maximilianstraße bekannt. Aber Münchens teuerste Straße bietet mehr als shoppende Prominente.

Gut 1200 Meter Luxuslabels und Prachtbauten - dafür ist die Maximilianstraße bekannt. Aber Münchens teuerste Straße bietet mehr als shoppende Prominente.

Die Maximilianstraße ist Münchens teuerste Straße. Sie beginnt in der Altstadt beim Nationaltheater (im Bild) und verläuft schnurgerade nach Südosten - über die Isar, bis hin zum Maximilianeum. Benannt ist die Straße nach König Max II. (1811-64). Mitte des 19. Jahrhunderts beauftragte er den Architekten Friedrich Bürklein, eine Prachtstraße zu entwerfen. Baubeginn war 1853; die Fertigstellung 21 Jahre darauf erlebte der König allerdings nicht mehr. Heute lockt die Maximilianstraße mit einer edlen Mélange aus Kunst, Kultur, Kulinarischem und Kaufrausch.

Bild: Elisabeth Schmidt 9. November 2011, 16:512011-11-09 16:51:32 © sueddeutsche.de/sonn