Hellabrunn:Tierpark erhöht Eintrittspreise

Hellabrunn: Tiere in Hellabrunn anzuschauen wird teurer.

Tiere in Hellabrunn anzuschauen wird teurer.

(Foto: Stephan Rumpf)

Neben den gestiegenen Kosten für Futter, Personal und Energie ist auch die Corona-Pandemie ein Grund. Familien-Jahreskarten kosten bis zu 20 Euro mehr.

Der Tierpark Hellabrunn erhöht seine Preise. Von 1. Februar an müssen Erwachsene 18 Euro statt bisher 15 Euro für den Eintritt bezahlen, Kinder unter 15 Jahre zahlen sieben statt sechs Euro. Die kleine Familien-Tageskarte für einen Elternteil und dessen Kinder kostet künftig 22 Euro (bisher: 19 Euro), die große 39 Euro (bisher: 33 Euro). Auch die Jahreskarten werden deutlich teurer: Erwachsene müssen 59 Euro und damit zehn Euro mehr zahlen. Bei den kleinen Familien-Jahreskarten steigt der Betrag um zehn Euro auf 59 Euro, bei den großen gar um zwanzig Euro auf 118 Euro.

Tierparkdirektor Rasem Baban erklärt die Preiserhöhungen mit den steigenden Kosten für Energie, Futter und Personal. Auch hätten die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Schließungen und Besucherreglementierungen wirtschaftliche Spuren hinterlassen. "So ist die Preisanpassung in diesem Jahr unvermeidbar, die Erhöhung erfolgt jedoch sehr moderat", sagt Baban.

Auch diejenigen, die mit dem Auto zum Tierpark kommen, werden mehr zahlen müssen: Die Parkgebühren werden auf sechs Euro pro Tag erhöht.

Zur SZ-Startseite
onsite_teaserM_400x300-MuenchenHeute@2x

Newsletter abonnieren
:München heute

Neues aus München, Freizeit-Tipps und alles, was die Stadt bewegt im kostenlosen Newsletter - von Sonntag bis Freitag. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB