bedeckt München 15°

Lokalrunde:Trio der Lieblinge

Francesco Sardegna (links) und Francesco Valletta vom Partenopeo haben auch eine besondere Pizza.

(Foto: Huw Prichard)

Eine Woche mit Steaks, Sushi und besonderer Pizza

Von Franz Kotteder

Wer gerne isst und gerne kocht, weiß, dass man nie genug wissen kann über die Lebensmittel, mit denen man zu tun hat. Besonders wissbegierig sind offenbar grillende Männer, denn wie man ein Rindersteak richtig brät, darüber gibt es schätzungsweise eine Million verschiedene Meinungen und sicher ein paar Tausend Denkschulen. Eine recht ordentliche Grundlage an Steakwissen kann man sich jetzt auf spielerischem Weg erarbeiten, denn das Münchner Start-up Fleischglück, das normalerweise edle und weniger edle, aber seltene Stücke vom Rind verschickt, hat gerade ein Steak-Quartett herausgebracht, das funktioniert wie ein richtiges Kartenspiel aus Kindertagen: Auf 32 Karten werden 32 Steak-Cuts vom Rind vorgestellt, von Klassikern wie T-Bone, Porterhouse oder Tomahawk bis hin zum Onglet und Denver-Cut. Die vier Kategorien Zartheit, Geschmacksintensität, Marmorierung und Schnäppchenfaktor werden ergänzt durch erläuternde Texte, die tatsächlich recht informativ und aufschlussreich sind (Steak-Quartett, 9,99 Euro, www.fleischglueck.de).

Beim Thema Fleisch und Grillen denkt man als Fernsehzuschauer vermutlich an den TV-Koch Steffen Henssler und seine Show Grill den Henssler. Der Mann ist eigentlich Hamburger und hat in der Hansestadt diverse Restaurants. Jetzt zieht es ihn nach München, in Bogenhausen - wo sonst? - will er demnächst ein eigenes Sushi-Restaurant mit 70 Plätzen eröffnen. Vorab beginnt er aber schon mal mit einem Sushi-Lieferdienst, der an diesem Freitag an den Start geht. Bestellen kann man darüber verschiedene Sushi-Boxen, das Angebot soll noch ausgeweitet werden (GO by Steffen Henssler, täglich 17-21.30 Uhr, www.gobysteffenhenssler.com).

Um das Trio der Münchner Lieblingsspeisen nach Steaks und Sushi vollzumachen, jetzt noch etwas Pizza. Es ist erstaunlich, dass es bisher schon in acht deutschen Städten eine True Italian Pizza Week gab, nicht aber in München, haben wir hier doch die meisten italienischen Restaurants von allen Städten. Jetzt aber ist es soweit: Bis zum Mittwoch gibt es in 27 Restaurants ein spezielles Pizza-Menü für zwölf Euro - wobei "Menü" ein etwas großes Wort ist: Es handelt sich dabei um eine Pizza sowie einen Aperol Spritz oder einen alkoholfreien Crodino. Bei der Pizza hat man die Wahl zwischen zwei besonderen Sorten. Schließlich gibt es nicht nur Margherita und Quattro Stagioni, sondern auch solche mit Feigen, Ricotta oder Birnen, und bei der Pizza-Woche soll man sehen, wie vielseitig die italienische Küche ist. Bei der Aktion machen Ketten wie Pepenero und Bella Italia mit, aber auch Einzelkämpfer wie die Bar Senatore, die Osteria da Massimo oder das Partenopeo (www.trueitalian.top/true-italian-pizza-week-muenchen-2020).

© SZ vom 16.10.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite