bedeckt München 19°

Wohnheim in Freimann:Studentin stirbt nach Kellerbrand

Verletzte bei Brand in Münchner Studentenwohnheim

Das Feuer brach am 16. Februar in der Sauna im Keller des Wohnheims aus.

(Foto: dpa)

In einem Wohnheim der Studentenstadt war vor zwei Wochen ein Feuer ausgebrochen. Eine 23-Jährige erlag nun ihren Verletzungen.

Die Studentin, die beim Brand eines Wohnheimes in Freimann vor zwei Wochen eine schwere Rauchvergiftung erlitten hatte, ist gestorben. Die 23-Jährige sei am Montag ihren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Einsatzkräfte hatten die Frau in der Nacht auf den 16. Februar gegen 2.30 Uhr auf dem Flur des Studentenwohnheims im vierten Stock gefunden. Sie wurde reanimiert und in eine Klinik gebracht, kam aber nicht mehr zu Bewusstsein. Der 28-jährige Student, der im Untergeschoss des Wohnheims gefunden wurde, konnte inzwischen aus der Klinik entlassen werden.

Die Brandfahnder des Polizeipräsidiums München und des Landeskriminalamts gehen von einem technischen Defekt in der Sauna im Keller des Wohnheims als Brandursache aus.

© SZ.de/sonn/anh/van
Zur SZ-Startseite
Verletzte bei Brand in Münchner Studentenwohnheim

Nach dem Feuer in der Studentenstadt
:Brandwachen patrouillieren in Wohnheimen

Bei einem Feuer in der Studentenstadt sind mehrere Menschen verletzt worden. Nun liegen die Nerven bei den Verantwortlichen offenbar blank. Alle Unterkünfte werden derzeit überprüft, einige Häuser des Studentenwerks gelten als Sanierungsfälle.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB