bedeckt München 19°

27-Jähriger gestoppt:Raser flüchtet mit 190 km/h vor der Polizei

Wieder haben sich am Wochenende junge Männer in München illegale Autorennen geliefert. In der Nacht auf Sonntag versuchte die Verkehrspolizei gegen zwei Uhr, einen S-Klasse-Mercedes auf dem Föhringer Ring anzuhalten, der deutlich zu schnell unterwegs war. Der Fahrer beschleunigte auf bis zu 190 Stundenkilometer, um der Kontrolle zu entkommen. Nachdem es der Polizei gelungen war, den Wagen zu stoppen, stellte sich heraus, dass der 27-jährige Fahrer mit Wohnsitz in Bremen keinen Führerschein hatte. Er wurde wegen verbotenem Kraftfahrzeugrennen, Geschwindigkeitsverstößen und Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt. Sein Auto wurde sichergestellt. In der Nacht auf Montag stoppte die Polizei gegen 2.30 Uhr einen 18-Jährigen aus dem Landkreis Dachau und einen 30-Jährigen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, die auf der Max-Born-Straße vor Ampeln die Motoren ihrer Mercedes AMG aufheulen ließen und bis auf 140 Stundenkilometer beschleunigten. Beide mussten Führerschein und Fahrzeugschlüssel abgeben.

© SZ vom 21.07.2020 / anh

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite