bedeckt München 26°

OEZ-Attentat:"Diese Angst vergisst man nicht mehr"

Andreas Müller-Cyran, 2012

Andreas Müller-Cyran arbeitet als Seelsorger und Psychologe beim Kriseninterventionsteam. Der 58-Jährige hat viel Erfahrung, er ist schon seit März 1994 beim KIT München.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Andreas Müller-Cyran ist Psychologe und hat in den chaotischen Stunden des OEZ-Attentats vor fünf Jahren Krisenintervention geleistet. Ein Gespräch darüber, was Menschen in Extremsituationen brauchen.

Interview von Linus Freymark

Ob bei Naturkatastrophen, Terroranschlägen oder Attentaten: das Kriseninterventionsteam (KIT) ist oft ein wichtiger Ansprechpartner für die Betroffenen. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte unterstützen vor Ort und leisten erste psychologische Hilfe. Andreas Müller-Cyran, 58, arbeitet als Seelsorger und Psychologe beim KIT München - und erklärt, was er in der Nacht des OEZ-Attentats erlebt hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Juli Zeh Politik Literatur
Juli Zeh
Ritt auf der Apokalypse-Welle
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Bundestagswahl
Wer von den Plänen der Parteien finanziell profitiert - und wer nicht
Kurort Bad Kissingen nun Welterbe
Welterbe Kurbäder
Das Wasser und wir
Justiz
Auf dem rechten Auge blind?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB