Größere Verkehrsbehinderungen:Tramlinien 16 und 17 werden monatelang unterbrochen

Größere Verkehrsbehinderungen: Die Straßenbahnlinie 16 wird zwischen Stachus und Romanplatz durch Busse ersetzt.

Die Straßenbahnlinie 16 wird zwischen Stachus und Romanplatz durch Busse ersetzt.

(Foto: Robert Haas/Robert Haas)

Die Münchner Verkehrsgesellschaft erneuert Gleise und Weichen am Romanplatz sowie in der Arnulfstraße. Welche Auswirkungen das hat.

Wegen Bauarbeiten an den Gleisen am Romanplatz sowie in der Arnulfstraße muss die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) die Tramlinien 16 und 17 sowie die Nacht-Tram N17 von Montag, 19. Februar, bis voraussichtlich Mitte Juni unterbrechen.

Die Tram 16 wird zwischen Stachus und Romanplatz durch Busse ersetzt, die Linie 17 wird während der Bauarbeiten eingestellt. Im Abschnitt Romanplatz - Amalienburgstraße fährt die Tram 12, die entsprechend verlängert wird. Die Nacht-Tram N17 verkehrt nur zwischen Effnerplatz und Stachus. Bis zur Amalienburgstraße fahren Ersatzbusse.

Für den Autoverkehr ist während der Bauzeit die Querung des Romanplatzes im Süden nicht möglich. Aus der Wotanstraße kommend, bleibt der Romanplatz über eine Wende in der Arnulfstraße auf Höhe der Nibelungenstraße erreichbar. Wer von der Arnulfstraße zur Wotanstraße will, kann am Romanplatz wenden.

Die Stadtwerke München (SWM) tauschen in der Arnulfstraße zwischen Nibelungenstraße und Marsstraße nach 28 Betriebsjahren Gleise auf einer Strecke von 2,4 Kilometern aus. Zusätzlich werden am Romanplatz neun Weichen, sechs Kreuzungen sowie neue Gleise auf einer Strecke von etwa 220 Metern für ein Gleisdreieck mit einer Verbindung in die Wotanstraße eingebaut. Damit können die Züge dann auf der Neubaustrecke der Tram-Westtangente in Richtung Laimer Bahnhof fahren. Informationen zum Betrieb und Verbindungsauskünfte gibt es im Netz auf mvg.de sowie in der App MVGO.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLange Schlange vor dem Philologicum
:Warum wollen da so viele Leute rein?

An den Münchner Hochschulen ist Klausurenphase. Die Arbeitsplätze in den Uni-Bibliotheken sind hart umkämpft, aber wohl nirgendwo so sehr wie im Philologicum. Die besten Plätze sichert nur ein Sprint.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: