Immobilien-Deal an der Maximilianstraße:Privatperson kauft Münchner Geschäftshaus für 250 Millionen Euro

Immobilien-Deal an der Maximilianstraße: Das Büro- und Geschäftshaus in der Maximilianstraße 12-14 hat den Eigentümer gewechselt.

Das Büro- und Geschäftshaus in der Maximilianstraße 12-14 hat den Eigentümer gewechselt.

(Foto: Robert Haas)

Der Gebäudekomplex in der Altstadt, in dem mehrere Luxusmarken ihre Läden haben, bekommt einen neuen Eigentümer. Wer das ist? Ein Geheimnis.

Von Sebastian Krass

Im Schaufenster des Uhrenhändlers Blancpain steht ein Modell für 135 200 Euro zum Verkauf, linker Hand findet sich eine Filiale von Montblanc, rechter Hand Geschäfte des Modehändlers Fendi und von Hublot, einer anderen Marke für Luxusuhren. Dieser denkmalgeschützte Gebäudekomplex mit den Hausnummern 12 bis 14 steht wie ein Sinnbild für das Leben auf der Maximilianstraße. Nun hat der Komplex, zu dem auch die Adresse Falkenturmstraße 5-7 gehört, den Eigentümer gewechselt.

Commerz Real, die Immobilientochter der Commerzbank, hat den Deal in einer Pressemitteilung bestätigt. Zuvor hatte der Branchendienst "React News" darüber berichtet. Verkäuferin ist eine Tochtergesellschaft des insolventen Immobilienunternehmens Centrum aus Düsseldorf. Commerz Real fungiert als Käuferin im Auftrag eines nicht näher benannten "Privatinvestors".

Dieser Investor, so heißt es in Branchenkreisen, sei anders als sonst oft bei solchen Deals keine private Vermögensverwaltung, die häufig als "Family Office" firmieren, sondern tatsächlich eine einzelne Person, die aus Europa stamme - aber wohl nicht prominent sei.

Auch der Kaufpreis passt zur Maximilianstraße, er liegt dem Vernehmen nach bei mehr als 250 Millionen Euro. Der Komplex wurde 1867 erbaut, er hat eine Grundstücksfläche von knapp 1600 Quadratmetern und eine Mietfläche von rund 6100 Quadratmetern. In den oberen Geschossen befinden sich Büros, zur Falkenturmstraße hin auch ein Hotel und zwei Wohnungen.

"Die aktuelle Marktlage und rasches Agieren aller Beteiligten haben es uns erlaubt, ein seltenes Juwel des Münchner Immobilienmarktes für unseren Mandanten zu erwerben", erklärt Kerstin Struckmann, bei Commerz Real unter anderem verantwortlich für Geschäfte mit vermögenden Privatkunden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusNockherberg 2024
:Aufruf zur Versöhnung und Albtraum-Groteske - so war der Nockherberg 2024

Maximilian Schafroth führt als Fastenprediger bewusst eine "Spirale der verbalen Hochrüstung" vor. Im Singspiel werden die Politiker-Doubles in eine bizarre Szenerie geschickt, die dem Irrwitz der aktuellen Politik entspricht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: