Münchner Hauptbahnhof:Streit um Deutschlandticket: 29-Jähriger beißt Polizisten

Münchner Hauptbahnhof: Ein renitenter Bahnkunde hat einen Bundespolizisten gebissen.

Ein renitenter Bahnkunde hat einen Bundespolizisten gebissen.

(Foto: Matthias Balk/dpa)

Der Streit um die Kündigung des Tickets eskaliert am Infopoint der Deutschen Bahn. Als die Bundespolizei den Mann aus dem Bahnhof führt, beißt er zu.

Ein 29 Jahre alter Mann hat am Münchner Hauptbahnhof einem Polizisten in den Unterarm gebissen. Der Mann wollte wohl am Infopoint der Bahn das Abo seines Deutschlandtickets kündigen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Als ein Mitarbeiter ihm erklärte, dass die Kündigung nur online möglich sei, soll der Mann ihn beleidigt und bedroht haben. Nachdem der 29-Jährige auch den Sicherheitsdienst bedrohte, wurde die Bundespolizei hinzugerufen.

Der Mann erhielt einen Platzverweis, kam diesem aber laut Polizei nicht freiwillig nach. Als ihn die Beamten deshalb am Donnerstagmittag aus dem Bahnhof führten, biss der 29-Jährige einen Polizisten in den Unterarm und zerriss dessen Handschuh. Der Beamte erlitt einen Bluterguss und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Unter anderem wegen Beleidigung, Bedrohung, Sachbeschädigung, Körperverletzung, Widerstand und Angriff auf Vollstreckungsbeamte ermittelt die Polizei gegen den 29-Jährigen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPsychisch kranke Kinder und Jugendliche
:"Wir haben den Eindruck, dass die Jugendlichen kränker geworden sind"

Jedes fünfte Kind ist psychisch belastet. Kinder- und Jugendpsychiater Gerd Schulte-Körne spricht über junge Menschen in Krisen, Stresssituationen in der Schule und darüber, wie Eltern ihre Kinder vor psychischen Belastungen schützen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: