Café Piccolo:Ein kleiner Ruhepol im Großstadttrubel

Lesezeit: 2 min

Café Piccolo: Im Café Piccolo in Giesing bekommt man Kaffee-Klassiker und Gebäck.

Im Café Piccolo in Giesing bekommt man Kaffee-Klassiker und Gebäck.

(Foto: Robert Haas)

Das Café Piccolo liegt an der lauten Tegernseer Landstraße in Giesing - und ist trotzdem ein Ort zum Entspannen.

Von Dilara Rix

Klein, bodenständig, günstig und gastfreundlich. Cafés, auf die diese Beschreibung zutrifft, sind in München gar nicht mehr so leicht zu finden. Wenn man genau hinschaut, entdeckt man im Großstadtgewimmel zwischen all den stylischen Lokalen mit extravaganter Einrichtung und hohen Preisen trotzdem noch kleine Oasen. Zum Beispiel in der Tegernseer Landstraße in Giesing. Dort liegt zwischen einem Bäcker und einem Hörgeräteladen das Café Piccolo.

Vor dem Lokal stehen zwei kleine Tische. Wer gerne Passanten und den Verkehr beobachtet, hat hier auf dem Bürgersteig an der viel befahrenen Straße seinen Platz gefunden. Drinnen sitzen die Gäste, die die Ruhe bevorzugen. Hier ist der Großstadtlärm nicht mehr als ein leises Hintergrundgeräusch. Zusammen mit der ruhigen Pop-Musik aus dem Radio, die im Café läuft, entsteht eine entspannte Stimmung.

Café Piccolo: Vor dem Lokal stehen zwei kleine Tische mit Blick auf die Tegernseer Landstraße.

Vor dem Lokal stehen zwei kleine Tische mit Blick auf die Tegernseer Landstraße.

(Foto: Robert Haas)
Café Piccolo: Die Einrichtung ist einfach, aber nicht ungemütlich steril.

Die Einrichtung ist einfach, aber nicht ungemütlich steril.

(Foto: Robert Haas)

Zu der tragen auch die Gäste und die Gastgeber bei. Das italienische Paar, das den Laden führt, erfüllt alle Wünsche mit einer solchen Ruhe, dass die Besucherinnen und Besucher sich augenblicklich entspannen. Die Stammgäste erzählen ihnen während des Bestellens von ihren morgendlichen Erlebnissen, wie etwa die ältere Frau, die kurz zuvor einen Unfall beobachtet hat.

Eleni Palli, die den Laden gemeinsam mit ihrem Mann betreibt, hat ihn vor sechs Jahren von ihrem Bruder übernommen und seitdem immer ein offenes Ohr für die Nachbarschaft. Aber auch neue Kunden fühlen sich bei Palli schnell wie zuhause. In der geschäftigen Gegend wirkt das ruhige Café ein wenig wie fehl am Platz. Doch schon nach einem Kaffee merkt man, wie wichtig der Ruhepol und Treffpunkt für die Menschen dort ist.

Was gibt es und was kostet es?

Holzvertäfelte Wände, orange Hocker - die erstaunlich gemütlich sind - und Spiegel an den Wänden: Die Einrichtung ist einfach, aber nicht ungemütlich steril. Natürlich fehlt auch eine italienische Siebträgermaschine hinter dem Tresen nicht. Auf einer roten Tafel stehen die Kaffeesorten, die angeboten werden. Das Café setzt auf die klassische Zubereitung, wie auch ein Gast erfährt, der nach Hafermilch fragt. Die gibt es nicht, auch keine Soja- oder Reismilch. Nur Kuhmilch oder laktosefreie Mich stehen zur Wahl.

Zum Kaffee passen die Panini besonders gut. Wer es lieber süß mag, kann sich ein Gebäck aussuchen. Einen Kuchen, ein Croissant oder doch ein Eclair? Dabei sind auch die Preise im Café Piccolo für Münchner Verhältnisse noch relativ bodenständig. Einen Schinkentoast und einen Cappuccino gibt es zum Beispiel für 5,80 Euro.

Café Piccolo, Tegernseer Landstraße 58, 81541 München, Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 9.15 bis 16 Uhr, Samstag 9.15 bis 15 Uhr, Sonntag 10.30 bis 15 Uhr

Zur SZ-Startseite

Café Bellevue
:Gute Aussichten für den großen Hunger

Gleich neben dem Nordbad lässt es sich in Schwabing hervorragend frühstücken. Angesichts der Portionsgrößen sollte man mit dem anschließenden Sprung ins Becken allerdings eine Weile warten.

Lesen Sie mehr zum Thema