bedeckt München

Stadtratsbeschluss:Post kann Briefzentrum in Germering bauen

Das Briefverteilzentrum der Deutschen Post kann von der Paketposthalle an der Arnulfstraße nach Germering umziehen. Der Stadtrat der westlichen Nachbarkommune im Landkreis Fürstenfeldbruck hat am Dienstag auf einem Grundstück an der B 2 Baurecht für die Post geschaffen. Damit erfüllt sich ein Wunsch des Logistikkonzerns. Dieser gibt das Briefverteilzentrum an der Friedenheimer Brücke auf und möchte in der Umgebung der Landeshauptstadt bis 2022 neu bauen. Das Gelände in Germering liegt günstig, neben der B 2 sind auch die Zufahrten zu den Autobahnen A 96 und A 99 nah. In dem neuen Verteilzentrum sollen sämtliche Sendungen für die Postleitzahlenregionen 80 bis 82, also für die Landeshauptstadt und einige umgebende Landkreise, bearbeitet werden. Das Vorhaben der Post ist in Germering umstritten. Gegner befürchten eine Zunahme des Verkehrs durch Lieferfahrzeuge und Berufspendler. Zudem wird kritisiert, das geplante Gebäude sei viel zu groß, als dass es ins Münchner Umland passe. Die Befürworter erwarten erhebliche Gewerbesteuereinnahmen. Ein Bürgerbegehren gegen das Projekt wurde vom Stadtrat wegen inhaltlicher Fehler abgelehnt. Auf dem Gelände um die ehemalige Paketposthalle in München plant die Büschl Unternehmensgruppe ein Stadtquartier mit zwei markanten Hochhäusern.

© SZ vom 29.10.2020 / ano/van
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema