Cupital No. 3:Hauptsache Caffè

Lesezeit: 2 min

Cupital No. 3: Im Cupital No.3 überzeugt der Barista mit Latte Art.

Im Cupital No.3 überzeugt der Barista mit Latte Art.

(Foto: Catherina Hess)

Panini, Tramezzini und dazu einen Cappuccino: Im Cupital No. 3 konzentriert man sich aufs italienische Frühstück.

Von Melanie Strobl

Die Sehnsucht nach kleinen italienischen Cafés sucht den einen oder anderen Münchner immer wieder heim. Gestillt werden kann diese nicht unweit des bayerischen Landtags: In der Ismaninger Straße bietet das Cupital No. 3 für seine Gäste italienisches Flair. Am Tresen genießen die einen Espresso, andere nehmen sich ein Panino mit auf die Hand oder sitzen bei gutem Wetter draußen und trinken einen Aperitif.

Dass es im Cupital No. 3 keine wirkliche Frühstückskarte gibt, stört offenbar niemanden - der Fokus liegt hier ohnehin auf dem Kaffee. Auf seiner Website schreibt das Lokal, es würde die Spezialitätenkaffeebewegung "Third Wave" repräsentieren. Heißt: Kaffee wird hier als Genussmittel gesehen - nicht bloß als ein Getränk, das wach macht. So ist es auch kein Wunder, dass sich im Namen des Lokals das englische Wörtchen "Cup" - zu deutsch: Tasse - versteckt.

Wer die weiße Markise des Cafés schon vom Max-Weber-Platz aus sieht, könnte meinen, dass das Cupital No. 3 nur wenige Plätze bietet. Doch neben den goldenen runden Tischen direkt beim Eingang gibt es noch weitere Sitzplätze im Durchgang zum Innenhof. Hier hat man zwar mit Blick auf die Straße nicht die schönste Aussicht, aber zumindest scheint einem die Sonne entgegen.

Wer ins Innere des Lokals geht, kann den Kellnern hinter der großen Bar zusehen, wie sie Kaffee und Speisen zubereiten. Im hinteren Bereich gibt es noch mehr Sitzplätze. Auf den braunen Sitzbänken liegen türkis-blaue Kissen, passend zur Wandfarbe. Gegenüber stehen quadratische Tische in hellem Holz und schwarze Stühle in einer Linie. Was auffällt, sind die vielen Bilder in Schwarz-Weiß-Optik: Neben Fotos von weiblichen Models hängen auch Kaffeebilder im Retrostil an den Wänden.

Cupital No. 3: Die vielen schwarz-weißen Bilder fallen auf.

Die vielen schwarz-weißen Bilder fallen auf.

(Foto: Catherina Hess)
Cupital No. 3: Nino Lammerskötter und Murat Güven sind die Inhaber des Cupital No. 3.

Nino Lammerskötter und Murat Güven sind die Inhaber des Cupital No. 3.

(Foto: Catherina Hess)

Was gibt es und was kostet es?

Im Cupital No. 3 geht es hauptsächlich um Kaffee, aber hungrige Gäste finden in der gläsernen Vitrine an der Theke auch eine Frühstücksauswahl. So gibt es etwa belegte Brote mit Chorizo oder Schinken (5,50 Euro) und für Vegetarierinnen und Vegetarier Panini Caprese (je 5,50 Euro). Die Brote werden vor dem Servieren getoastet und teilweise mit Kartoffelchips und Remoulade serviert.

Außerdem gibt es die klassisch italienischen Tramezzini (je 4,20 Euro). Dabei handelt es sich um belegte Toastbrote in dreieckiger Form, beispielsweise mit Thunfisch, Salat, Tomate und Remoulade. Wer es süßer mag, kann ein mit Schokolade gefülltes Cornetto bestellen (2,10 Euro) oder ein Stück vom hausgemachten Kuchen. Da gibt es zum Beispiel einen sehr cremigen Cheesecake samt Himbeersauce (4,50 Euro) oder einen Zitronen-Zucchini-Kuchen für 3,50 Euro.

Cupital No. 3: Ein belegtes Brot mit Chorizo servieren die Kellner mit Chips und Remoulade.

Ein belegtes Brot mit Chorizo servieren die Kellner mit Chips und Remoulade.

(Foto: Catherina Hess)
Cupital No. 3: Im Cupital No.3 überzeugt der Barista mit Latte Art.

Im Cupital No.3 überzeugt der Barista mit Latte Art.

(Foto: Catherina Hess)

Das Kaffeeangebot im Cupital No. 3 lesen Gäste in weißer Kreideschrift auf schwarzen Tafeln ab, die im Lokal aushängen. Einen Espresso bekommt man für 2,10 Euro, einen Cortado für drei Euro - der Filterkaffee (Hand Brew) ist mit 4,90 Euro am teuersten. Zu empfehlen sind die Kaffeesorten, bei denen der Barista mit Latte-Art überzeugen kann: Den Cappuccino (3,40 Euro) serviert der Kellner perfekt temperiert mit feinporigem Milchschaum, auf dem ein Herz zu erkennen ist. Hafermilch kostet 40 Cent mehr.

Wo es morgens bei den Speisen eher italienisch zugeht, weht von 11.30 Uhr an meist ein asiatischer Wind im Cupital No. 3. Bis 15 Uhr bietet das Haidhauser Lokal eine kleine Auswahl an Mittagsgerichten an - zum Beispiel Bami Goreng (10,90 Euro) oder verschiedene Currys mit Reis.

Cupital No. 3, Ismaninger Straße 3, 81675 München, Telefon: 089 24597151; Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Freitag 8 bis 20 Uhr, Samstag 9 bis 17 Uhr.

Zur SZ-Startseite

Beerencafé in München
:Wo Kinder den Cafébesuch lieben

Ein Besuch im Beerencafé ist eine Attraktion - vor allem für die jungen Gäste. Es gibt frisches Beereneis zum Schlecken, Spielgeräte zum Toben und üppige Sträucher zum Naschen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB