bedeckt München 26°
vgwortpixel

Flughafen München:Zoll entdeckt 360 Kilo Khat

360 Kilogramm Khat in Paketen entdeckt

Die Droge Khat ist in Deutschland nach dem Betäubungsmittelgesetz verboten.

(Foto: dpa)

Die 36 Pakete der Kaudroge kamen aus Indien und sollten in die USA verschickt werden. Wer die Sendungen aufgegeben hat, wird derzeit ermittelt.

Am Flughafen München haben Zollbeamte 360 Kilogramm Khat in insgesamt 36 Paketen entdeckt. Die Sendungen seien über mehrere Tage hinweg am Flughafen eingetrudelt, wie das Hauptzollamt München am Donnerstag mitteilte. Weil sie unter anderem ähnlich verpackt waren, wurden die Beamten auf die Pakete aufmerksam.

Die Sendungen kamen bereits im März aus Indien und sollten weiter in die USA verschickt werden. Wer dahinter steckt, werde derzeit noch ermittelt. Khat ist eine Kaudroge, die aufputschend wirkt und Hunger und Müdigkeit dämpft. In Deutschland ist sie nach dem Betäubungsmittelgesetz verboten.

© SZ.de/dpa/vewo

Flughafen München
:Schmuggler schluckt ein Kilogramm Kokain

Damit wollte der 40-Jährige durch die Zollkontrolle kommen. Er fiel den Beamten auf, weil er nervös wirkte. Zwar fanden sie zunächst keine Drogen, doch ein Röntgenbild bestätigte ihren Verdacht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite