bedeckt München 15°
vgwortpixel

Golden Cage:Drinks hinter Gittern

Im Goldenen Käfig gibt es abwechslungsreiche Drinks.

(Foto: Robert Haas)

Im Golden Cage gibt es Cocktails im Wohlfühl-Ambiente. Der Name der Bar bezieht sich mehr auf das Interieur denn auf den sprichwörtlichen Goldenen Käfig.

In einem Käfig zu sitzen, ist selten etwas Gutes; in einem goldenen Käfig zu sitzen, auch nicht unbedingt. Sprichwörtlich bedeutet das schließlich, eigentlich alles zu haben und genau durch das Alles-haben unfrei zu sein, festgehalten von gesellschaftlicher Konvention. Seit November 2019 gibt es in Haidhausen jedoch eine Bar, die zwar "Golden Cage" heißt, die ihrem Namen aber einen positiven, wohligen Beigeschmack verleiht.

Der Goldene Käfig als Motto findet sich beispielsweise in den Lampen: Glühbirnen in käfigartigen Korbbehältern verströmen goldenes Licht und schaffen dadurch eine warme Atmosphäre in dem ansonsten in dunklem Petrol-Blau gestrichenen Raum. Die Flaschen mit Hochprozentigem hinter der Bar stehen in goldenen, abgerundeten Regal-Quadraten, die mit ein bisschen Fantasie ebenfalls an Gitterstrukturen erinnern. Ansonsten soll die Bar natürlich kein Käfig sein. Der Name hat Geschäftsführer Pablo Macias eben gut gefallen, und ja, wenn man wollte, könnte man das auch ein bisschen auf München beziehen: Dass es hier so schön ist, dass alles da ist, aber dass es leicht ist, sich im Münchner Wohlfühl-Flair abzuschotten vom Rest der Welt.

Das Golden Cage ist eine Bar zum gemütlichen, wenngleich stilvollen Zusammensitzen, auf Lederhockern oder auf der mit dunkelblauen Samtpolstern überzogenen Bank an der Wand. Eine Abschottung auf Zeit vom Alltag. Auf dem ein oder anderen Tisch verkünden kleine Holztäfelchen Sprüche wie: "Bar rules: If you're still standing you need another drink". Eine Mischung aus edlem Cocktailambiente und leicht schrägem Party-Humor.

Geschäftsführer Macias hat bereits ein italienisches Kochbuch veröffentlicht und führt zwei Lokale in München. Beide heißen sie "Pablo Panini" und sind nur tagsüber geöffnet. Schon lange wollte Macias eine Bar mit Wein und Cocktails eröffnen, nach drei Jahren Suche hat er schließlich das Eckhaus in der Kellerstraße gefunden, in dem sich zuvor die italienische Weinbar "Mezzanotte" befand. Den Weinkeller hat Macia übernommen, die Getränkekarte aber aufgestockt mit Bier (4,40 Euro für 0,5 Liter), Longdrinks und Cocktails zwischen neun und zehn Euro, Limonaden, Kaffee und Gin-Spezialitäten.

Die Speisekarte ist zwar nicht ganz so umfangreich, aber ebenso hip: Buddha Bowl, Spicy Linsen Dal, Chili con Carne und Mezze-Platten, die ideal zum Teilen sind. Einmal im Monat soll im Golden Cage auch live Jazz gespielt werden, und im Sommer gibt es eine Terrasse. Ein Käfig also, aus dem der Besucher jederzeit wieder rauskommt.

Adresse: Kellerstraße 29, 81667 München, Telefon: 089/99948296, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 11.30 bis 14.30 Uhr, Dienstag bis Freitag 18 bis 1 Uhr, Samstag 18 bis 2 Uhr, Sonntag 10 bis 14.30 Uhr, hallo@goldencage.bar

© SZ vom 19.02.2020
Zur SZ-Startseite