Stadtgestaltung:Platzangst für Fortgeschrittene

Lesezeit: 2 min

Stadtgestaltung: Blumenkübel nach vorne gerückt: die Visualisierung des Max-Joseph-Platzes.

Blumenkübel nach vorne gerückt: die Visualisierung des Max-Joseph-Platzes.

(Foto: Baureferat/Instagram/Katrin Habenschaden)

Katrin Habenschaden will den Max-Joseph-Platz begrünen - und zeigt ein paar fade Computervisionen mit Blumenkübeln vor der Oper. Ein absurder Rückschritt in der seit Jahren währenden Debatte um das Herz der Stadt.

Kommentar von Susanne Hermanski

Politikern ist vieles recht zur Selbstdarstellung. Münchens Bürgermeisterin Katrin Habenschaden übt sich auch gern in dieser Disziplin. So stellt sie ein Foto von sich auf Instagram, von sich auf dem Max-Joseph-Platz und fügt zum Durchwischen einige Computerbildchen dazu, wie dieser Platz gleich noch viel schöner aussehen würde - zumindest ihrer Ansicht nach. Nämlich mit einigen grauen Betonblumenkübeln nebst ein paar Zierrabatten rund um das Herrscher-Denkmal in der Mitte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Medizin
Ist doch nur psychisch
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Zur SZ-Startseite