Kirchheim:Endspurt für Blumen und Menschen

Kirchheim: Rechtzeitig pflanzen, damit es später schön bunt wird: Mitarbeiter des Veranstaltungsteams der Landesgartenschau sind auch im Winter fleißig.

Rechtzeitig pflanzen, damit es später schön bunt wird: Mitarbeiter des Veranstaltungsteams der Landesgartenschau sind auch im Winter fleißig.

(Foto: Kirchheim 2024 GmbH)

Im Mai wird die Landesgartenschau eröffnet. 150000 Blumenzwiebeln warten bereits im Boden auf ihr Erblühen, auch kleinere, logistische Arbeiten stehen noch an.

Von Anna-Maria Salmen, Kirchheim

Von Blütenpracht und satten Wiesen ist das Münchner Umland momentan weit entfernt, eine winterliche Schneedecke ziert vielerorts die Felder. In vier Monaten soll das ganz anders aussehen: Am 15. Mai eröffnet die Landesgartenschau in Kirchheim. Bis dahin gibt es auf der Baustelle noch viel zu tun, wie Sophia Schreib sagt, Pressesprecherin der Kirchheim 2024 GmbH.

Die großen Landmarken seien bereits im vergangenen Jahr fertiggestellt worden, darunter der neu angelegte See im Zentrum des Parks, eine Aussichtsplattform oder der Spielplatz "Keltenwelten". Zudem habe man vor dem ersten Frost bereits 150000 Blumenzwiebeln in die Erde gebracht. "Sie befinden sich momentan im Winterschlaf und sollen rechtzeitig zur Eröffnung erblühen", so Schreib.

Viele Aussteller haben den Grundausbau ihrer Flächen abgeschlossen. Auch die Themengärten sind größtenteils schon fertig. Nur die Frühjahrspflanzen fehlen noch, sie sollen ebenso wie die temporären Kübelpflanzen wohl im April aufs Gelände kommen. Die bunten Blumenbeete werden zum Teil dann noch während der Landesgartenschau regelmäßig umgepflanzt: Zunächst gibt es Frühblüher zu bewundern, später auch Sommer- und Herbstblumen. Ziel ist laut Schreib, dass die Flächen während der gesamten fünfmonatigen Veranstaltung blühen.

Auch kleinere, logistische Arbeiten stehen noch an, wie Schreib berichtet: Temporäre Bauten wie Pavillons, Bühnen, Toiletten und Kassen müssen aufgebaut, Sonnenschirme und Dekorationselemente aufgestellt werden. Auf den Wegen sind noch Feinarbeiten zu erledigen, die Parkplätze werden im April fertiggestellt. Zuletzt wird im Mai die Ausschilderung angebracht, sowohl auf dem Gelände als auch im restlichen Gemeindegebiet, um die Besucher etwa vom Bahnhof zur Landesgartenschau zu lotsen.

Die Mitarbeiter im Veranstaltungsteam seien derzeit voll auf den Endspurt fokussiert, sagt Schreib. Dennoch spürt sie eigenen Worten zufolge die Vorfreude auf das Großereignis. Rund 120 Ehrenamtliche hätten sich bereits als Helfer angemeldet, der Dauerkartenverkauf laufe gut. "Das Interesse ist da. Ich habe das Gefühl, dass die Menschen in Kirchheim und Umgebung sich freuen."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPremiere am Kleinen Theater in Haar
:"Nur Drama und Schrecken, das hält ja keiner aus"

Am Kleinen Theater Haar wird das Musical "Villa Haar" uraufgeführt, in der es um die Liebe im Schatten der NS-"Euthanasie" geht. Regisseur Christian Peter Hauser und Intendant Matthias Riedel-Rüppel über den Spagat zwischen Erinnerungskultur und Unterhaltung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: