Afghanisches Restaurant:"Ich hab eine starke Frau hinter mir"

Lesezeit: 4 min

Afghanisches Restaurant: Kochen ist die Leidenschaft von Sarwar Sadozai.

Kochen ist die Leidenschaft von Sarwar Sadozai.

(Foto: Claus Schunk)

Sarwar Sadozai hat im Bayerischen Hof schon für Angela Merkel und Bill Clinton gekocht. Jetzt betreibt er in Haar ein außergewöhnliches Lokal, das die Weltküche dort bereichert. Außergewöhnlich ist auch seine Lebensgeschichte.

Von Bernhard Lohr

Sarwar Sadozai biegt mit zwei Tellern um die Ecke und bringt sie zu den beiden Frauen am Fenstertisch. Beide sind Stammkundinnen aus der Nachbarschaft und reagieren geradezu begeistert, als das Lamm, die gebackene Tomate, der schmackhafte Reis mit dem Koriander-Dip vor ihnen auf dem Tisch steht. "Ah, lecker, so lecker, super", sagt die eine. Kurz darauf öffnet sich die Tür des Lokals an der Gronsdorfer Straße in Haar. Ein Bub kommt herein und gibt bei dem 44-jährigen Koch aus Afghanistan, der offenkundig mit großer Kunst die Küche seiner Heimat beherrscht, seine Bestellung auf. "Einen Kaiserschmarrn bitte", sagt er und macht einen Schritt zurück.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Impfgegner gehen auf dem Kirchplatz spazieren; Spaziergang der Impfgegner auf dem Kirchplatz
Corona-Debatte
"Da frage ich mich, warum kann man nicht einmal die einfachste aller Regeln einhalten?"
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Sexualität
"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB