bedeckt München 22°
vgwortpixel

Flughafen München:"Ein Flug für 9,99 Euro ist obszön"

Michael Kerkloh

Michael Kerkloh will, dass die Fluggäste stärker zur Kasse gebeten werden. Es dürfe sich keine "Aldi-Mentalität" einstellen, sagt der Flughafen-Chef.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Michael Kerkloh ist seit 17 Jahren Chef des Münchner Flughafens. Er spricht über die Abhängigkeit von der Lufthansa und darüber, wie eine dritte Startbahn ein Beitrag zum Klimaschutz sein könnte.

Sein Büro ist ziemlich geräumig, überall stehen Modellflugzeuge, auf einem Sessel sitzt ein riesiger Stofftier-Elch. Michael Kerkloh, 65, ist bereits seit 17 Jahren Chef des Flughafens München, dem nach Frankfurt zweitgrößten Airport in Deutschland. Ende dieses Jahres geht er in den Ruhestand, aber vorher rechnet er noch mal mit Kritikern ab.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Medizin
Die Kraft des Körpers
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Corona-Pandemie
Was wir in der Krise von Astronauten lernen können
Teaser image
Partnerschaft
Mein Mann ist schwul
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Zur SZ-Startseite