bedeckt München 14°

Kabarett:Apokalyptisches Zündeln

Science Busters

Erderwärmung hautnah: Der Molekularbiologe Martin Moder (links) und der Astronom Florian Freistetter zeigen, wie's geht.

(Foto: Science Busters)

Das Wiener Wissenschaftskabarett "Science Busters" lädt in München zur Deutschlandpremiere seiner "Global Warming Party"

Von Oliver Hochkeppel

Bis zum März war der Klimawandel noch "der Posterboy", wie es der Wiener Kabarettist Martin Puntigam ausdrückt. Er muss es wissen, denn abgesehen von seinen Soloprogrammen - das aktuelle namens "Glückskatze" hatte noch in München Premiere und hängt nun auch in der Warteschleife - ist er ja der "Master Of Ceremony" der Science Busters, jenem einzigartigen Ensemble mit ihm als "staatlich anerkanntem Studienabbrecher" und echten Forschern, das Wissenschaft lustig werden lässt und Kabarett naturwissenschaftlich unterfüttert. Und das sich in Sachen wissenschaftlicher Relevanz seit jeher am Puls der Zeit bewegte, ob man nun popkulturelle Phänomene wie Wickie, James Bond oder Game Of Thrones physikalisch-technisch abklopfte, ob mit Specials zum Oktoberfest oder zu 50 Jahren Mondlandung oder eben mit einer "Global Warming Party" zum Thema Klimawandel.

2007 ging es mit den Wiener Astrophysikern Werner Gruber und Heinz Oberhummer los, seit 2015 ist Puntigam mit zum jeweiligen Thema passenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus einem auf acht Köpfe (inklusive dem wissenschaftsaffinen Kabarettkollegen Gunkl und Hund Woody) angewachsenem Team unterwegs. Mehr als 70 Programme sind bislang aus dem typischen Mix aus verwegen-witzigen Live-Experimenten, Kreuzverhören der Forscher durch Puntigam und aufwendiger optischer Illustration hervorgegangen, vier teils preisgekrönte Bücher, eine äußerst erfolgreiche eigene Fernsehserie im ORF und eine Radio-Reihe auf FM4. Natürlich haben Puntigam und Co inzwischen auch ein Corona-Programm gestrickt, doch nun wird beim "Flying Circus" im Innenhof des Deutschen Museums erst einmal die Deutschlandpremiere der "Global Warming Party" nachgeholt - schon damit es sich nicht "total rächt, dass das Thema gerade allen wurscht ist", wie Puntigam sagt. Aber wohl auch deshalb, weil am 21. September im Hanser-Verlag das Buch dazu (sowie das von Thomas Loibl toll eingelesene Hörbuch) erscheinen wird, mit dem schönen Untertitel "Wie wir uns das Klima schönsaufen können - und andere wissenschaftlich überprüfte Anregungen zur Rettung der Menschheit". Erst einmal ist man nun live zum Tanz auf dem Vulkan geladen, und zu Fragen wie: Bekommt man Sonnenflecken bei 40 Grad wieder heraus?

Science Busters: Global Warming Party, Samstag, 5. September, 20 Uhr, Sonntag, 6. September, 12 Uhr, Deutsches Museum, Museumsinsel 1

© SZ vom 05.09.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema