bedeckt München 17°

Gründerinnen in München:Mach dein Ding

Münchner Gründerinnen: Navina Pernsteiner, Karoline Bader, Victoria Hauzeneder, Catharina van Delden und Zarah Bruhn (v.l.n.r.).

(Foto: Stefan Rumpf(4); Robert Haas)

Sie sind Ende 20 oder Anfang 30 und haben ihre eigenen Unternehmen gegründet. Über fünf Frauen, die ihren eigenen Weg gehen - und kein Problem damit haben, Verantwortung zu übernehmen.

Von Pia Ratzesberger

Es gibt Termine, auf denen man fast nur Anzugträger trifft. Das sind nicht selten Termine bei Mischkonzernen oder bei Mittelständlern, mit Schinkenbroten und Apfelsaftschorle, und wenn dort dann nur Männer herumstehen, überrascht einen das nicht. Bei manchen Veranstaltungen aber, auf denen Rote-Beete-Happen und Fritz Cola gereicht werden, erwartet man doch eher ausgewogenere Verhältnisse was Frauen und Männer angeht. Bei den Veranstaltungen mit den neuen Ideen und den Elevator Pitches, also Präsentationen, die nur so lange dauern wie eine Fahrt im Aufzug zum Beispiel. An diesen Abenden trägt keiner Anzug, sondern alle tragen Jeans, aber trotzdem trifft man vor allem auf Gründer, und tatsächlich ist Gründer in diesem Fall das treffendere Wort. Denn es sind fast immer Männer. Und nur selten Frauen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
teaserbilder storytelling hassmessen
Messenger-Dienste
Gegen Telegram hilft nur eines: die App löschen
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Erschrockene Frau stellt sich maskierte Figuren vor die ihr folgen PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY
Psychologie
"Die Angst kann einen am Ende langweilen"
geschütteltes kind
SZ-Magazin
In seinen Armen
Zur SZ-Startseite