bedeckt München

Landkreis Freising:Geisterfahrerin auf der A 92 verursacht Unfall

Angetrunkene 34-Jährige prallt gegen Betonleitplanke. Die Frau bleibt bei dem Unfall unverletzt.

Von Birgit Goormann-Prugger, Freising

Eine betrunkene Geisterfahrerin hat am späten Dienstagabend gegen 22.20 Uhr nach Informationen der Polizei auf der Autobahn A 92 im Landkreis Freising einen Unfall verursacht. Die Frau hatte sich mit 2,4 Promille noch ans Steuer gesetzt. Bei der Einsatzzentrale der Polizei in Ingolstadt ging in der Nacht die Meldung über einen Geisterfahrer auf der A 92 zwischen den Anschlussstellen Freising Ost und Freising Mitte ein. Ein Wagen war vermutlich an der Anschlussstelle Freising Ost auf der falschen Richtungsfahrbahn in Richtung München eingefahren. Der Mitteiler konnte dem Fahrzeug, das sich zu diesem Zeitpunkt auf Höhe der Betriebszufahrt zur Autobahnmeisterei befand, laut Polizei gerade noch ausweichen.

Eine hinzugezogene Streife der Verkehrspolizeiinspektion Freising fand das Fahrzeug im Bereich der Betriebszufahrt auf dem Seitenstreifen stehen. Der Geisterfahrerin, eine 34-jährige Vertreterin aus dem Landkreis Trier, war vermutlich bewusst geworden, dass sie falsch auf die A 92 aufgefahren war. Deshalb versuchte sie laut Polizei rückwärts auf dem Seitenstreifen zur nächsten Anschlussstelle zurück zu fahren, prallte sie gegen die Betonleitplanke am Seitenstreifen und verursachte an ihrem Wagen einen Schaden von 5000 Euro. Die unverletzte Fahrerin zeigte deutliche Anzeichen für eine erhebliche Alkoholisierung, weshalb ein Alkotest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von fast 2,4 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die durch die Geisterfahrerin gefährdet wurden. Hinweise nimmt die VPI Freising unter 08161/952110 oder jede andere Dienststelle entgegen.

© SZ vom 20.11.2020/van

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite