bedeckt München 15°

Landkreis Erding:"Landwirtin ist ja nicht nur ein Beruf, das ist ein Leben"

Lore Hermannsdorfer wollte schon immer Bäuerin werden, sagt sie. Aber ihr Optimismus ist verflogen. Sie hat den Eindruck gewonnen hat, dass Tierhaltung in Deutschland nicht mehr gewollt ist. "Viele bayerische Landwirte können aber nur mit Tierhaltung überleben", sagt sie.

(Foto: Renate Schmidt)

Lore Hermannsdorfer aus Lengdorf wollte immer schon Bäuerin werden. Doch seit einiger Zeit blickt sie besorgt in die Zukunft: Die Auflagen steigen, das Ansehen sinkt. Wie viele Landwirtinnen im Landkreis fragt sie sich: Wie soll das weitergehen?

Von Eva Sager, Lengdorf

Ein paar Kühe, eine große Familie und weite Felder. So weit die Vorstellung. Doch um die vermeintliche Idylle des kleinen Bauernhofes steht es schlecht. Das sagen Bäuerinnen aus dem Landkreis Erding. Sie kämpfen mit immer höheren Auflagen, sinkenden Preisen und dem kritischen Blick auf die Landwirtschaft. Die Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU) möchte nun die Lebenssituationen von bayerischen Bäuerinnen genauer durchleuchten. Eine Studie soll ein großflächigeres Bild zeichnen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Lasagne
SZ-Magazin
Lieblingsessen Lasagne
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Zur SZ-Startseite