Pussy Riot in Dachau:"Sie haben die Power, die Welt zu ändern"

Lesezeit: 3 min

Pussy Riot in Dachau: Die Musikerinnen von Pussy Riot in der KZ-Gedenkstätte Dachau.

Die Musikerinnen von Pussy Riot in der KZ-Gedenkstätte Dachau.

(Foto: Toni Heigl)

Die Musikerinnen von Pussy Riot sprechen in Dachau mit Jugendlichen über kritische Kunst und politischen Widerstand in Russland. Für ihre Zuhörer haben sie eine klare Botschaft.

Von Dorothea Friedrich, Dachau

"Mir wurde zu viel geredet, da habe ich das einfach gemacht", sagt Frank Striegler am Samstagnachmittag über die Anfänge der Internationalen Jugendbegegnung (IJB) in den Achtzigern. Striegler ist einer der Gründerväter der IJB. Damals hatten sich die Supermächte USA und Sowjetunion mehr oder weniger gut miteinander eingerichtet. Als 1998 nach heftigen Diskussionen und erbitterten Verhinderungsversuchen endlich das Jugendgästehaus, das heutige Max Mannheimer-Haus, eröffnet werden konnte, war die Sowjetunion scheinbar im Nirwana der Geschichte verschwunden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
Relax, music earphones or happy woman lying on living room sofa and listening to podcast, radio or meditation media. Indian person in house feeling zen in sun with smile, mind wellness or good energy; Therapie
Psychologie
"Es lohnt sich, seine Gefühle ernst zu nehmen"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Zur SZ-Startseite