bedeckt München

Gesundheit:Warten auf die Corona-Cluster

Intensivstation im Klinikum Großhadern.

Im Klinikum Großhadern in München werden zurzeit drei Patienten mit Covid-19 auf der Intensivstation versorgt, zwei weitere auf der Normalstation. (Archivbild)

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus Getesteten steigt, trotzdem werden in den Münchner Kliniken viel weniger Infizierte eingeliefert als im Frühjahr. Woran das liegt und wie die Krankenhäuser damit umgehen, wenn Intensivbetten nicht benötigt werden.

Von Stephan Handel

Münchner Kliniken sehen sich für eine zweite Covid-Welle gut gerüstet: Die Erfahrungen seit Beginn der Pandemie würden nun helfen, sollten die Zahl der Patienten in stationärer oder gar Intensivversorgung noch einmal stark ansteigen. Danach sieht es aber zumindest derzeit nicht aus: Zwar steigt die Zahl der positiv Getesteten. Darunter sind nun aber viele jüngere Patienten, bei denen schwere Krankheitsverläufe seltener auftreten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wirecard-Skandal
Versagt auf ganzer Linie
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Reden wir über Liebe
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Kabarettistin Lisa Eckhart stellt Debütroman ´Omama" vor
Kabarettistin Lisa Eckhart
Die Truppenbetreuerin beim ZDF
Zur SZ-Startseite