Frühstücken und KaffeetrinkenDas sind die besten Cafés in der Innenstadt

Modern zwischen Graffiti oder ganz klassisch in einem der ältesten Kaffeehäuser der Stadt: In der Münchner Altstadt gibt es einige Orte, die sich für eine Pause eignen.

Café Glockenspiel

Während unten auf dem Marienplatz mit Tüten beladene Menschen von einem Geschäft zum nächsten hetzen, geht es fünf Stockwerke weiter oben gemütlich zu. Im Café Glockenspiel hat man einen perfekten Ausblick auf die Fassade des Münchner Rathauses und sein berühmtes Glockenspiel. Auch auf der Dachterrasse, von der aus man die Turmuhr des Alten Peter sieht, lässt es sich gut aushalten, im Winter schaffen dort Heizpilze angenehme Temperaturen.

Ob morgens, mittags oder abends - das Café Glockenspiel ist ein Ort für jede Tageszeit. Frühstück gibt es bis 16 Uhr. Die Karte bietet klassische Zusammenstellungen aus Käse, Wurst, Marmelade und Brot. In manchen Frühstücksgerichten finden sich aber zum Beispiel mit einem Shrimps-Cocktail oder einer halben Avocado mit Gemüse-Couscous die eine oder andere Besonderheit. Mittags werden auf einer Tageskarte wechselnde Gerichte angeboten, für den Nachmittag gibt es Kuchen. Und wer sich hier verratscht, kann sich später auch noch die Abendkarte anschauen.

Das Café ist bei Touristen beliebt, eine Reservierung braucht es trotzdem nicht unbedingt, um einen Tisch zu bekommen. Der Service ist freundlich, schnell und nimmt es einem nicht übel, wenn man etwas länger vor dem Rathaus-Panorama sitzen bleiben möchte.

Marienplatz 28, 80331 München, Mo. bis Do. 9 bis 24 Uhr, Fr. bis Sa. 9 bis 1 Uhr, So. 10 bis 19 Uhr, Telefon 089/264256, welcome@cafe-glockenspiel.de

Bild: Stefanie Preuin 27. Dezember 2018, 09:202018-12-27 09:20:45 © SZ.de/vewo/amm/imei