Übergroßer Bundestag:Endlich ein Vorschlag, der das Problem löst

Lesezeit: 3 min

Debatte im Deutschen Bundestag

598 Mitglieder soll der Bundestag haben. Und wie viele hat er derzeit? 736.

(Foto: Christian Spicker/Imago)

Nicht mehr jeder Wahlkreissieger solle ein Mandat bekommen, schlägt die Ampel-Koalition vor. Eine Revolution? So etwas Ähnliches gab es schon mal.

Kommentar von Robert Roßmann

Die Ampelkoalition geht gerade durch schwere Wochen. SPD und FDP haben bei den Landtagswahlen schlimme Niederlagen einstecken müssen. In den bundesweiten Umfragen liegt die Union wieder klar auf Platz eins. Und das Ansehen des Bundeskanzlers ist stark gesunken. Er wird von vielen als Zauderer und Zögerer wahrgenommen. Umso erstaunlicher ist, wie mutig die Koalition jetzt bei der Reform des Wahlrechts vorangeht. Da ist kein Zaudern und kein Zögern. Ihre Fachleute wollen den übergroßen Bundestag auf einen Schlag deutlich verkleinern. Wenn sich ihr Vorschlag durchsetzt, werden dem nächsten Bundestag fast 140 Abgeordnete weniger angehören. Das Parlament hätte all jene widerlegt, die behaupten, es könne sich nicht selbst beschneiden. Das wäre auch gut für die Akzeptanz der parlamentarischen Demokratie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
grüne flagge
Liebe und Partnerschaft
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Couple in love; trennung auf probe
Beziehung
"Bei einer Trennung auf Probe kann man Luft holen"
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB