Proteste:Wut statt Mut

Lesezeit: 3 min

Proteste: Gegen die Energie- und Sozialpolitik der Bundesregierung wenden sich diese Demonstrierenden Anfang September in Leipzig.

Gegen die Energie- und Sozialpolitik der Bundesregierung wenden sich diese Demonstrierenden Anfang September in Leipzig.

(Foto: Jan Woitas/dpa)

Im Osten fehlt es zunehmend an Solidarität mit der Ukraine - ein Gefühl, das Rechtsextreme, aber auch Vertreter der Linken und einer aus der CDU befeuern.

Kommentar von Antonie Rietzschel

Der Montag war im Herbst 1989 ein Tag des Muts, ein Tag der Sehnsucht - erst gingen Hunderte, später Millionen auf die Straße. In Plauen, Leipzig, Berlin. Sie demonstrierten für Freiheit und Reformen, wohlwissend, dass sie dafür in den Gefängnissen der DDR-Diktatur landen könnten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Fernsehen
Tobi or not Tobi
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Zur SZ-Startseite