Corona-Politik in China:Es geht einzig um die Macht

Lesezeit: 3 min

Corona-Politik in China: Präsident Xi Jinping ist in China allgegenwärtig, sein Foto prangt an vielen Orten in Überlebensgröße.

Präsident Xi Jinping ist in China allgegenwärtig, sein Foto prangt an vielen Orten in Überlebensgröße.

(Foto: Kevin Frayer/Getty Images)

Die Null-Covid-Strategie Pekings ist brutal, Kritik ist nicht zugelassen. Das zeigt auch: Die soziale Kontrolle ist inzwischen allumfassend. Und alles untersteht nun einem Ziel.

Kommentar von Lea Sahay

Eine Sache vorweg: Die Null-Covid-Strategie in China war lange Zeit sehr erfolgreich. Immer wieder mussten zwar Menschen in Isolation, im Sommer 2020 kehrte für die Mehrheit der Chinesen jedoch weitestgehend der Alltag zurück. Das bedeutet: Kinder gingen zur Schule, wirtschaftlich erholte sich das Land schneller als viele andere Staaten und wichtiger noch - zwei Jahre lang erkrankten weniger Menschen an dem Virus, als Deutschland insgesamt Corona-Todesfälle vermeldete.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mature woman laughing with her husband inside of a cafe; erste begegnung
Liebe und Partnerschaft
»Die ersten zehn Worte sind entscheidend«
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Psychologie
"Inflexibilität im Geiste fördert Angst und Stress"
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB