Frauen in der Politik:Gleichberechtigung? Kann, aber muss nicht

Bas, Süssmuth, Renger

Was auf jeden Fall dazu gehört: Weiblichkeit zu kaschieren. Links die designierte Bundestagspräsidentin Bärbel Bas, außerdem ihre Vorgängerinnen Rita Süssmuth und Annemarie Renger.

Gerade mal ein Drittel der Abgeordneten im neuen Bundestag ist weiblich. Der Grund dafür: Sexismus gehört weiterhin zum Alltag in der von Männern beanspruchten Politik. Und Angela Merkel hat die Situation nicht besser gemacht.

Kommentar von Katharina Riehl

Der Dokumentarfilm "Die Unbeugsamen" über Politikerinnen in der Bonner Republik ist an haarsträubenden Szenen nicht arm, aber eine ist besonders hübsch. Da steht Heiner Geißler, der 2017 verstorbene Säulenheilige der Union, irgendwann in den 1980ern am Rednerpult des Bundestags und sagt zur Beschwichtigung aufgebrachter weiblicher Gemüter den Satz: "Wir haben weder etwas gegen alte Frauen, wir haben auch nichts gegen junge Frauen; sie schauen sich zum Teil ganz passabel an."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Anne Fleck
SZ-Magazin
»Dauerhafte Müdigkeit ist ein SOS-Signal des Körpers«
Fans on the tribune in the match FC BAYERN MÜNCHEN - ARMINIA BIELEFELD 1-0 1.German Football League on Nov 27, 2021 in M
Corona
Pandemie der Ungeimpften
Zum Tod von Mirco Nontschew
Endlich kam aus dem Fernseher ein alles zermalmender Blödsinn
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB