bedeckt München 21°

Reality-Show auf Sat 1:Aus für "Promis unter Palmen"

Promis unter Palmen - Für Geld mache ich alles!

Marcus Prinz von Anhalt bei Promis unter Palmen: Nach seinen homophoben Äußerungen nahm Sat 1 die Folge aus der Mediathek.

(Foto: SAT 1)

Sat 1 beendet die umstrittene Sendung nach dem Tod von Teilnehmer Willi Herren.

Von Aurelie von Blazekovic

Nur wenige Stunden nachdem am Dienstag der Tod von Willi Herren bekannt wurde, teilte Sat 1 mit, dass die Sendung, in der er zuletzt auftrat, nicht weiter ausgestrahlt wird. "Aus Pietätsgründen wird Sat 1 die verbleibenden Folgen #PromisunterPalmen nicht zeigen. Wir werden versuchen, einen würdigen Abschluss zu finden", hieß es auf Twitter. Der verstorbene Herren, Schlagersänger und TV-Persönlichkeit, war einer der zwölf Teilnehmer von Promis unter Palmen. Mit der Nachricht von seinem Tod kommt eine Sendung zum verfrühten Ende, bei der von Anfang an der Skandal und die Menschenverachtung einkalkuliert waren.

Schon in der ersten Folge der Reality-Show mit dem unheilvollen Titel Promis unter Palmen - Für Geld mache ich alles! sorgten homophobe Äußerungen des Teilnehmers Marcus Prinz von Anhalt dafür, dass Sat 1 sich nachträglich distanzierte und die Folge von allen Plattformen löschte. Der Kandidat sollte daraufhin "in Zukunft in keiner Show von Sat 1 mehr stattfinden", so Sat 1. Dass hier kein Ausrutscher passierte, sondern die Eskalation wohlkalkuliert ist, zeigt die Vorgeschichte: Bereits in der 2020 ausgestrahlten ersten Staffel von Promis unter Palmen distanzierte sich Sat 1 von einem Teilnehmer und nahm eine Folge aus der Mediathek. Damals ging es um Mobbing und frauenfeindliche Äußerungen des Kandidaten Bastian Yotta, der die Staffel am Ende sogar gewann.

Und selbst die am Montagabend ausgestrahlte zweite Folge der aktuellen Staffel sorgte für Ärger. Nach der Kritik an der Premierensendung schnitt Sat 1 hier alle Streitszenen raus. So wurde die Folge am Ende 30 Minuten kürzer. Für gewöhnlich ist eine Episode etwa eineinhalb Stunden lang, acht Folgen waren in der aktuellen Staffel angekündigt, die trotz Corona in Thailand gedreht werden konnte. Die Vorschau auf eine dritte Folge verschwand nach der Empörung der vergangenen Woche dann ebenfalls aus der Mediathek, Sat 1 wollte alle kommenden Folgen neu prüfen, hieß es. Nun ist die Sendung abgesetzt und die zweite Staffel restlos aus der Mediathek gelöscht. An Stelle der Skandalsendung steht dort nun die Todesanzeige des früheren Lindenstraße-Schauspielers Willi Herren, der mit 45 am Dienstag in Köln verstarb.

© SZ/tyc
Zur SZ-Startseite
Schauspieler Willi Herren ist tot

Nachruf
:Einer von ihnen

Willi Herren ist durch die Fernsehlandschaft getingelt wie kaum ein anderer - und ließ sich erbarmungslos ausleuchten. Doch er brachte auch mit, was viele nur spielten: Menschlichkeit.

Von Veronika Wulf

Lesen Sie mehr zum Thema