"The Woman in the Wall" bei Paramount+:Alte Wunden

"The Woman in the Wall" bei Paramount+: Kommissar (Daryl McCormack) und Verdächtige (Ruth Wilson) haben beide ein Trauma aufzuarbeiten.

Kommissar (Daryl McCormack) und Verdächtige (Ruth Wilson) haben beide ein Trauma aufzuarbeiten.

(Foto: BBC/Paramount+)

Die BBC-Serie "The Woman in the Wall" erzählt von einem der schlimmsten Verbrechen der katholischen Kirche.

Von Kathleen Hildebrand

Lorna Brady ist das, was man eine verkrachte Existenz nennt. Sie wohnt in einem ärmlichen düsteren Reihenhaus, aus dessen Fenstern gruselige Köpfe von Schaufensterpuppen starren. Nachts schlafwandelt sie durch das irische Örtchen Kilkinure und stellt Sachen an, die gerade noch harmlos sind. Zum Beispiel haut sie mit einer Axt auf einen Marienaltar der Kirche ein. Die Dorfgemeinschaft nimmt das hin, hat Mitleid mit ihr. Der Dorfpolizist nennt sie "nicht ganz richtig im Kopf". Aber in Wahrheit ist Lorna Brady (Ruth Wilson, "The Affair") traumatisiert von einem der schlimmsten Verbrechen, die es in Irland je gegeben hat.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSatiriker Jan Böhmermann und Miguel Robitzky
:"Das Grundgesetz ist wie eine Exceltabelle"

Jan Böhmermann und Miguel Robitzky zeigen im ZDF einen Animationsfilm zur Entstehungsgeschichte des Grundgesetzes - mit Tieren. Ein Gespräch.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: