RTL-Dschungelcamp: Tag 8 Wer schreit, hat Unrecht! Gilt nicht für Thorsten Legat

Geteert, gefedert - und trotzdem überglücklich: Gisele holt sieben Sterne in der Dschungelprüfung. Coach Thorsten Legat ist stolz.

(Foto: TV Now / Stefan Menne)

Gisele holt sieben Sterne. Doreen bittet ihren Ex um Verzeihung. Tommi spricht die Sprache der Triebe. Und Domenico? Ist raus.

TV-Kritik von Johanna Bruckner

Lektion des Tages: Geschichtsschreibung. In der Tugendsprache der Generation Trash-TV auch: Wie man Geschichte schreibt (oder zumindest Schlagzeilen). Das hat in der Baumschule Murwillumbah einen festen Platz auf dem Lehrplan. Schließlich will hier jeder in die Fernsehannalen eingehen.

1. Stunde: Wer die Wahl hat, hat die Qual

Tommi Piper hört Gisele Oppermann ab. Thema: Giseles wiederholte Wahl in die Dschungel­prü­fung. Erste Frage: "Was sagst du dazu?" Giseles Antwort: "Gib' mir 'ne Kippe." Und während sich die bislang vor allem Leidgeprüfte noch ein bisschen Teer in die Lunge zieht, bevor sie gleich gefedert wird, erinnert sich der Camp-Senior zurück an düstere Zeiten. Vielleicht, so sinniert er, spiele beim Publikum versteckte Eifersucht eine Rolle. "Was hat man früher mit schönen Hexen gemacht? Die hat man einfach gequält. Also perverse Priester und solches Gevolk aus der Inquisition. Da wurde ja vieles aus Sadismus gemacht." Das hat sich geändert: Heute wird alles aus Sadismus gemacht. Zumindest im Dschungelcamp.

Fernsehen "Ich weiß noch nicht mal so richtig, was Steuern sind"
RTL-Dschungelcamp: Tag 7

"Ich weiß noch nicht mal so richtig, was Steuern sind"

Bastian erzählt von einem Missverständnis mit dem deutschen Finanzamt. Mitcamperin Evelyn offenbart Wissenslücken. Und Gisele sitzt in der RTL-Mobbingspirale fest.   TV-Kritik von Johanna Bruckner

2. Stunde: Tue Gutes und lass' darüber reden

Schlagerbarde Peter Orloff beginnt seinen Unterricht mit einem Lobgesang auf Evelyn Burdecki. Die hatte am Vortag das Problem der heillos verknoteten Schnur gelöst. Mit einer Schere. Peter fühlt sich an Alexander den Großen erinnert, der einst mit seinem Schwert den Gordischen Knoten durchschlug. Evelyn fühlt sich geschmeichelt - und ein bisschen dumm. "Hätte ich mehr Nährwerte im Kopf, hätte ich das gewusst." Eins weiß die Kuppelshow-Veteranin aber: Die einzig richtige Antwort auf ein Kompliment ist, zurück zu schmeicheln. "Wenn man in deiner Nähe steht, fühlt man sich sicher. Du bist so weise", umgarnt sie Peter. Der vergibt prompt Bestnoten: "Der schönste Moment im Camp - jemand hat mich erkannt, wie ich wirklich bin."

Klassenziel erreicht? Leider nein, denn als Evelyn das Gelernte im Dschungeltelefon zusammenfassen soll, kommt das heraus: "Alexander der Große, 300 vor Christus - einen Knoten hat der geöffnet und damit wurde damals die Revolution geöffnet."

3. Stunde: Hinfallen ist keine Schande - aber wäre er besser liegengeblieben

Anstatt das Spülen zur Gruppenarbeit zu machen, macht Chris Töpperwien mal wieder die Hausaufgaben für alle. Und fällt damit auf die Nase, also im wahrsten Sinne des Wortes. Diagnose: verstauchter Knöchel. Vom Sportunterricht ist er damit aber nicht befreit. Eine Dschungelprüfung sei problemlos möglich, bescheinigt Arztdarsteller Dr. Bob.

Wer muss das Camp verlassen? Domenico de Cicco. Um es mit den Worten von Leila Lowfire zu sagen: "Da klingelt das Karma-Konto." Bleibt abzuwarten, ob Leila damit auch ihr eigenes Aus vorausnimmt - der Spruch geht im Originalzusammenhang nämlich gegen ihren verletzten Intimfeind Chris Töpperwien.

Kaum zu ertragende Rolle: der Lustmolch. Immer noch verkörpert von Tommi Piper. Der wähnt sich an Tag acht mit Doreen Dietel in einer Neuauflage der Blauen Lagune. Der Wasserfall plätschert, Tommi ist nackt, Doreen leichtbekleidet - ein feuchter Traum. Doch dann das böse Erwachen: "Ich dachte, ich kann mit der Doreen duschen. Und dann kommt Peter noch dabei. Der ist so umständlich, dem muss man das Handtuch halten. Der ist so deutsch." Tommi dagegen ist offen für alle Kulturen, allen voran die Freikörperkultur. Und die Sprache der Triebe spricht er fließend: "Hut ab, du brauchst keinen BH. Ästhetisch toll", versichert er Doreen kurz darauf am Lagerfeuer.