"Maischberger":"Einen Herrn Sellner kenne ich nicht"

"Maischberger": Die Diskussion bei "Maischberger" wird für den AfD-Fraktionsvorsitzenden Tino Chrupalla zu einem Fiasko.

Die Diskussion bei "Maischberger" wird für den AfD-Fraktionsvorsitzenden Tino Chrupalla zu einem Fiasko.

(Foto: Oliver Ziebe/WDR)

Nach den Großdemonstrationen gegen die AfD am Wochenende ist deren Co-Chef Tino Chrupalla bei "Maischberger" zu Gast. Dort verstrickt er sich beim Versuch, die verfolgte Unschuld zu geben, in zahlreiche Widersprüche.

Von Peter Fahrenholz

Mit dem richtigen Timing ist das bei politischen Talkshows so eine Sache. Mal ist ein Thema in anderen Talkrunden so oft durchgekaut worden, dass dazu alles schon gesagt ist. Mal ploppt unerwartet ein aktueller Aufreger auf und das vorbereitete Thema kann nicht mehr geändert werden. Aber manchmal haben die Sendungsplaner einfach richtiges Glück: Sie kriegen den richtigen Gast zum genau richtigen Zeitpunkt. Bei Maischberger gibt es am Dienstagabend beides: den nächsten Aufguss eines längst ausgelutschten Themas. Und den Glückstreffer, der mehr Sendezeit verdient gehabt hätte, weil er das seltene Schauspiel bietet, einen Politiker dabei zu beobachten, wie er sich selbst filetiert.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMassendemonstrationen gegen die AfD
:Da sind wir

Jenseits richtiger und falscher Parolen glänzten die Demonstrationen vom Wochenende alleine dadurch: die heiter-ernste Anwesenheit nicht des "Volkes", sondern der Bevölkerung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: