bedeckt München
vgwortpixel

Die Tories und die Medien:Kälter als Eis

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, in London 2019

Premierminister Boris Johnson am Freitag während einer Pressekonferenz in London.

(Foto: AP)

Im Umgang mit den Medien erinnert Boris Johnson immer mehr an Donald Trump. Er und seine Partei drohen und lügen - und verweigern sich immer häufiger wichtigen Debatten.

Channel 4 hatte die "Leaders Debate" zur Klimakatastrophe vor Wochen angesetzt - und die Einladungen fristgerecht an die Parteichefs verschickt. Zugesagt hatten bis Donnerstagabend genau fünf: die Vorsitzenden von Labour, von der Schottischen Nationalpartei, den Liberaldemokraten, den Grünen und der walisischen Plaid Cymru. Nicht gekommen war Premier Boris Johnson, Chef der Tory-Partei, der laut Umfragen auf eine so satte Mehrheit zusteuert, dass er sich kritischen Fragen in den Medien gern mal verweigert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Wohnungsmarkt
Das gehört dann mal uns
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht