bedeckt München

Tourismus - Spiekeroog:Pferdebahn soll ab Pfingsten wieder rollen

Deutschland
Die Pferdebahn auf der Nordseeinsel Spiekeroog passiert das Deichtor vor dem Inselbahnhof. Foto: Ingo Wagner/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Spiekeroog (dpa/lni) - Die traditionsreiche Pferdebahn auf Spiekeroog soll zu Pfingsten wieder über die Insel rollen. Bei einer Spendenaktion kamen binnen sechs Wochen mehr als 110 000 Euro zusammen, wie der Verein des Inselmuseums Spiekeroog mitteilte, der die historische Bahn betreibt. Mit dem Geld soll ein marodes Deichtor, durch das Pferde den Wagen auf der Bahntrasse ziehen, ersetzt werden. "Jetzt können wir aktiv werden und anfangen zu bauen", sagte der zweite Vorsitzende des Vereins, Hille Schreiber.

Das marode Deichtor ist bislang provisorisch mit weißen Sandsäcken als Schutz vor Sturmfluten verschlossen. Da sich die dicken Säcke aber nicht so einfach bewegen lassen, musste die Pferdebahn im vergangenen Jahr ihren Betrieb vorerst einstellen und stand vor dem Aus. Der Verein bemühte sich seitdem um den Kauf und die Genehmigung sogenannter Dammbalken, die flexibler zu handhaben sind und zur Sturmflutsaison in das kaputte Tor eingesetzt werden können.

Eine Kostenschätzung ergab, dass dafür rund 100 000 Euro nötig sind. Eine Summe, die weder die kleine Nordseeinsel noch der Museumsverein aus eigener Kraft aufbringen konnte. Daher rief der Verein seit Jahresbeginn unter dem Titel "Rettet die Pferdebahn" zu Spenden auf.

"Wir sind ganz berührt, wie beliebt diese Pferdebahn ist", sagte Schreiber. Denn zusammen mit Spenden seien auch zahlreiche Grußbotschaften auf der Internetseite des Vereins eingegangen. Neben Insulanern hätten auch zahlreiche Gäste und Spiekeroog-Fans Geld für den Erhalt der Bahn gegeben - insgesamt gab es rund 1800 Spender. Nachdem nun noch Genehmigungen eingeholt werden müssen, sollen die Bauarbeiten nach der Sturmflutsaison ab dem 1. April beginnen.

Die Spiekerooger Pferdebahn von 1885 ist eine Rarität. Europaweit ist es nach Angaben der Insel die einzige Pferdebahn, die noch auf ihrer traditionellen Trasse verkehrt. Einst wurde sie für den Transport von Waren genutzt, heute ist sie vor allem bei Inselgästen beliebt. Rund 15 000 Menschen pro Jahr beförderte die Bahn zuletzt.

© dpa-infocom, dpa:210219-99-503803/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema