bedeckt München 27°

Familie und Beruf:Job oder Familie?

Nina Straßner

Nina Straßner ist nicht nur Fachanwältin für Arbeitsrecht, sondern auch Ehefrau, Mutter, Bloggerin, Sachbuchautorin und Erfinderin von Geburtsvorbereitungskursen für Väter mit Chips und Bier.

(Foto: NIELS STARNICK / BAMS)

"Man soll gefälligst arbeiten, als hätte man keine Kinder - und Kinder haben, als hätte man keine Arbeit", kritisiert die Anwältin Nina Straßner. Sie kämpft für die Rechte von Frauen und Männern, die beides vereinbaren wollen.

Von Vera Schroeder

Der Anruf, den jede berufstätige Mutter fürchtet, kommt etwa auf halber Strecke zwischen ihrer Heimatstadt Kiel und dem Arbeitsgericht in Stade. Die Rechtsanwältin Nina Straßner nimmt ihn über die Freisprechanlage im Auto an, ihr Mann ist dran. "Der Kindergarten hat angerufen. Wilma hat Husten, wir sollen sie holen. Was machen wir?", fragt der Mann, der Fabian heißt und auch Anwalt ist. Er hat heute einen wichtigen Termin.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Girl with bangs and protective face mask staring while standing at park model released Symbolfoto AMPF00109
Covid-19
Was die Pandemie mit dem Immunsystem gemacht hat
Businesswoman text messaging on smart phone wile holding tablet sitting on desk model released Symbolfoto property relea
Geldanlage
Billig-Broker: So machen Aktien-Apps Kasse
Nachhaltigkeitsgipfel
Pandemie-Politik
Corona-Regeln im Söder-Takt
Coronavirus: Covid-Impfung in London
Delta-Variante
Die Gefahr für Geimpfte ist niedriger, aber nicht null
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB